Heute möchten wir Ihnen eine Website vorstellen, die sich voll und ganz der schwedischen Supersportwagenmarke Koenigsegg Automotive verschrieben hat.  Ins Leben gerufen wurde die Website von Matt Sexton im April 2009. Der Betreiber schreibt selbst von seinem Projekt:

„The official website of the original Unofficial Koenigsegg Registry“.

Matt Sexton hat sein Leben dem schwedischen Supersportwagenbauer aus Ängelholm verschrieben. Er outet sich als absoluter Koenigseggfan mit Benzin im Blut. Mit eigenen Berichten, z.B. über den Koenigsegg Agera RS 0-400-0-Weltrekord und auch Insiderwissen zu den Koenigsegg-Modellen, hat er eine Nische für sich entdeckt. Zusätzlich unterstützen ihn Fachleute, die nach Fahrzeugen recherchieren und sich auf einzelne Modelle spezialisiert haben.

Koenigsegg Regera

Der straßenzugelassene Rennwagen Koenigsegg Regera auf der Teststrecke in Ängelholm

Koenigsegg Registry – Übersicht aller Fahrzeuge

Neben aktuellen News zu den Superportlern verfügt die Website über die sogenannte „Master-List“. Eine komplette Liste aller bisher produzierten Koenigseggs, inklusive der Prototypen, sortiert nach dem jeweiligen Baujahr. Jedes Fahrzeug ist mit Typ, Farbe und Fahrgestellnummer gelistet. Bis auf ein paar kleinere Lücken, viele Fahrzeuge verschwinden in geheimen Sammlungen, wurde u.a. die Nummer 13 ausgelassen. Ist Christian von Koenigsegg etwa abergläubisch?

Koenigsegg CCXR

Ein Koenigsegg CCXR aus dem Jahr 2009

Die Geheimnisse der Koenigsegg-VIN

Ein Bereich seiner Website hilft, die Koenigsegg-VIN zu dekodieren. Die VIN eines Koenigseggs sagt in manchen Fällen mehr aus, als eine normale Fahrgestellnummer. Sie kann u.a. darüber Auskunft geben, dass der Koenigsegg CCXR Trevita in der Schweiz ursprünglich einmal ein südafrikanisches RHD-Auto war. Mit detektivischem Spürsinn und viel Akribie klärt Matt über die Geheimnisse der Vehicle Identification Number des Supersportwagen-Herstellers auf.

Video: Koenigsegg CC8S Prototype

Wollen Sie vielleicht wissen, was es z.B. mit dem Koenigsegg Nr. 079 aus der Agera-Series auf sich hat? Ein Klick genügt und Sie finden neben der Historie, Fotos zum Fahrzeug, Details zum Motor sowie zum Interieur. Oder interessiert Sie vielleicht der Koenigsegg One:1 mit der Nummer 112? Selbst über diesen seltenen Supersportler gibt die Registry genauestens Auskunft.

Schauen Sie doch auf der Website von Matt Sexton einmal vorbei und sehen Sie nach, ob auch Ihr Koenigsegg schon in seiner Datenbank vertreten ist.

Image Credit / Bildquelle: finestautomotive.com, koenigsegg.com