1979 wurde der erste Mercedes Geländewagen, die legendäre G-Klasse, auf den Markt gebracht. Nächstes Jahr soll Deutschlands erster SUV einen komplettes Remake erhalten. Dieser hat mit dem Geländewagen von vor vierzig Jahren aber nicht mehr viel gemeinsam.

Neues Design, neuer Motor, die G-Klasse wird ein Über-SUV mit einer prägnanten Fahrdynamik. Tobias Moers, Geschäftsführer bei der Mercedes-AMG GmbH sagt: „Der neue AMG G 63 kommt mit unglaublichen Fahrleistungen im Segment der reinen Geländewagen. Wichtig für uns war es, den ursprünglichen Charakter des Geländewagens beizubehalten. Der G 63 genießt bei unseren Kunden und Fans einen echten Kult-Status.“

Mercedes-AMG G 63

Auch von der Seite macht der G 63 eine dynamische Figur

Die Karosserrie des Mercedes-AMG G 63

Das 2019er Modell hat man komplett neu überarbeitet. Neben einer neuen, modernen Optik, besteht die Karosserie aus einem Material-Mix. Kotflügel, Motorhaube und Türen sind aus Aluminium gefertigt. Für den SUV sind die A- und B-Säulen wegen ihrer tragenden Funktion aus hochfestem Stahl gefertigt. Insgesamt wurde die Torsionssteifigkeit des Rahmens, der Aufbaulager und der Karosserie um etwa 55% erhöht.

Video: AMG G 63 (2019)

Mercedes-AMG G 63 2019 – Adaptives Dämpfungssystem

Die Federung ist das A und O eines geländegängigen SUVs. Schon der Urvater der G-Klasse machte durch spektakuläre Geländeauftritte von sich reden. Erstmals gibt es an der Vorderachse eine Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenkern; an der Hinterachse kommt eine Starrachse mit Fünf-Lenker-Aufhängung zum Einsatz.

Hinten wird die neue Achse mit vier Längslenkern auf jeder Seite und einem Panhardstab geführt. Das macht normale Straßenfahrten noch komfortabler. Im Gelände sorgt die Bodenfreiheit von 241 Millimetern zum Hinterachsgetriebe für Sicherheit auch in Extremsituationen. Um die Wankneigung zu reduzieren, verfügt der G  63 über zusätzliche Querstabilisatoren an der Vorder- und Hinterachse.

Mercedes-AMG G 63

Mercedes-AMG G 63  Edles Understatement mit einem supersportlichem Touch

V8-Motor der neuen G-Klasse

Unter der Haube der G-Klasse aus Affalterbach arbeitet ein 4,0-Liter-V8-Biturbomotor. Er ersetzt den 5,5-Liter großen Vorgänger. Mit seinen 585 PS und 850 Nm Drehmoment sprintet der G 63 in 4,5 Sekunden auf Tempo 100. Seine Höchstgeschwindigkeit gibt Mercedes-AMG mit 220 km/h an. Wird die neue G-Klasse mit dem Drivers Package ausgerüstet, ist der G 63 sogar 240 km/h schnell. Beachtliche Werte für einen 2,5 Tonnen schweren SUV.

Video: Off-Road mit der G-Klasse

Die drei Off-Road- und fünf Straßenmodi der G-Klasse

Dem Fahrer stehen insgesamt fünf verschiedene Fahrmodi für die Straße und drei Fahrmodi für das Gelände zur Verfügung. Jeder Modi verändert die Leistung des Motors, des Getriebes, der Federung sowie der Lenkung. Der Pilot kann On-Road wählen zwischen Glätte, Komfort, Sport, Sport+ und Individual. Für den Off-Road-Betrieb stehen ihm die Programme Sand, Trail und Rock zur Verfügung.

Image Credit / Bildquelle: daimler.com