Maserati Grecale SUV
Maserati Grecale SUV

Maserati Grecale SUV mit 510 PS


Noch getarnt als Erlkönig – Der kleine Bruder des Levante

Maserati will im Frühjahr diesen Jahres sein zweites Sports Utility Vehicle, den Maserati Grecale SUV offiziell vorstellen. Der kleinere Bruder des Maserati Levante soll Maserati eine neue Zielgruppe für kompakte SUV eröffnen. Er tritt mit 510 PS gegen Mitbewerber wie den Porsche Macan oder den Jaguar F-Pace an.

Auf Basis der Giorgio-Plattform des Alfa Romeo Stelvio geht der Grecale im Frühjahr an den Start. Ein ovaler Grill mit mittig platziertem Maserati-Emblem an einer nach vorne abfallenden Motorhaube dominiert den  Grecale. Die Proportionen erinnern an den Maserati Levante. Erlkönigbilder lassen nur grob die Konturen des kompakten SUV erahnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Maserati Grecale SUV – Das mediterrane Wetterphänomen

Der Name Grecale stammt wie auch viele seiner Maserati-Vorgänger von einem Wetterereignis. Der Grecale ist ein kühler und starker Wind, der im Mittelmeerraum vorkommt.

Aus Fachkreisen ist zu erfahren, dass die Motorisierung des Maserati Grecale SUV auf einem 2,9-Liter-V6-Biturbomotor ausgelegt sein dürfte. Motorenlieferant für den Grecale ist Fiat-Chrysler. Er könnte auch mit stärkeren Vierzylindermotoren oder gar mit einem Plugin-Hybrid angeboten werden.

Produziert werden soll der allradgetriebene Grecale SUV im italienischen Cassino. Seine offizielle Premiere soll der Grecale noch in diesem Jahr feiern.

Image Credit: youtube.com, fastcarcommunity