Koenigsegg Regera Produktion
Koenigsegg Regera Produktion

Koenigsegg Regera Produktion


Hier entsteht der schwedische Supersportwagen Koenigsegg Regera

Christian von Koenigsegg führt uns in dem Video durch seine heiligen Hallen in Ängelholm. Er zeigt uns die Koenigsegg Regera Produktion. Dort wo Supercars im Millionenwert entstehen, ist Perfektion angesagt. Und perfekt müssen sie sein, die koeniglichen Supersportwagen.

Koenigsegg Regera Produktion

Christian zeigt uns die Montagelinie des Regera. Ein Supercar, das von einem 5,0-Liter-V8-Motor angetrieben wird. Gebaut als Plug-in-Hybrid-Supersportwagen in einer limitierten Stückzahl von 80 Exemplaren, soll der Schwede die Straßen „regieren“. Rein elektrisch kann der Regera übrigens eine Strecke von 50 Kilometern zurücklegen.

Der Koenigsegg Regera
Der Koenigsegg Regera

Die Räumlichkeiten, wo die Koenigsegg Regera Produktion abläuft, besteht aus insgesamt acht Stationen. Jede Station benötigt für den jeweiligen Fertigungsschritt knapp eine Woche. Vom leeren Monocoque bis hin zum auslieferungsfähigen und fahrbereiten Supercar. Im oberen Bereich der Montagehalle befindet sich die Kabelproduktion und der Bereich wo das Interieur entsteht. Im kompletten Untergeschoss ist die Produktion des Regera beheimatet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

V8-Motor mit zwei Turboladern

V8Der turboaufgeladene V8-Motor und  die Achsen werden als eine Einheit eingebaut. Da der Regera über kein Getriebe besitzt, ist die Antriebswelle direkt mit der Kurbelwelle des Motors verbunden. Zwei zusätzliche Elektromotoren an der Antriebsachse und ein weiterer Elektroantrieb auf der Kurbelwelle, unterstützen den V8. Zusammen bringen sie es auf eine Leistung von 1.509 Pferdestärken.

Koenigsegg Regera Powertrain - Die Antriebsheinheit des Supercars
Koenigsegg Regera Powertrain – Die Antriebsheinheit des Supercars

Ist die Koenigsegg Regera Produktion beendet, steht ein Supersportwagen vor uns, der innerhalb von 2,8 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen kann. In 6,6 Sekunden sprintet er auf 200, in 10,6 Sekunden auf Tempo 300. Zehn Sekunden später sind 400 km/h erreicht. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 410 km/h. Und das er gut für Weltrekorde ist, dürfte mittlerweile auch hinlänglich bekannt sein.

Image Credit: koenigsegg.com, youtube.com