Die Sportabteilung AMG des Autobauers Mercedes-Benz aus Affalterbach hat seine Pläne für das Jahr 2016 offengelegt. Demnach plant man ingesamt 17 neue Modelle bzw. Modellvarianten für die nächsten vier Jahre auf den Markt zu bringen.

Schon seit einiger Zeit spricht man von einem direkten Konkurrenten zum Porsche 911. Der Mercedes SLC, der in Eigenregie bei AMG unter der internen Bezeichnung R 190 aufgebaut wird, soll 2014 offiziell erscheinen. Man plant den Zweisitzer in einer Preislage zwischen 115.000 und 150.000 Euro anzubieten.

Um sich vom 911er etwas abzugrenzen, wird eine besonders leichte Aluminium-Karosserie zum Einsatz kommen. Auch eine neue Motorengeneration soll dann für den Mercedes-Benz AMG SLC entwickelt werden. Etwa anderthalb Jahre später erscheint dann die Roadsterversion des SLC. Für den SLC plant man bei AMG einem Biturbo-V8-Motor mit Zylinderabschaltung und 550 PS sowie 700 Nm.

Schon nächstes Jahr avisiert man den Mercedes-Benz SLS eDrive mit Elektroantrieb. Viele Bauelemente sollen dann aus einer leichten Kohlefaser bestehen. Bis der SLS im Jahr 2016 ersetzt wird, werden noch zwei Black Series-Modell erscheinen. Eines für die Rennstrecke das Andere als Straßenversion.

Im Jahr 2016 wird dann der Nachfolger für den SLS-Flügeltürer präsentiert, der dann rund 200.000 Euro kosten soll. Mit mehr Kohlefaser und einem weiterentwickelten 6,2 Liter V8-Motor mit 650 PS Leistung, will man zukünftig auch die italienische Sportwagenmarke Ferrari anvisieren.

Weiterhin will AMG für alle zukünftigen Modelle auch eine Allradoption anbieten. Viele Modelle möchte man ebenfalls in einer Hybridvariante offerieren.

Infoquelle: autobild.de