Ferrari FXX-K Evo
Ferrari FXX-K Evo

Ferrari FXX-K Evo – der extremste Ferrari aller Zeiten

Das Ferrari FXX-K Hypercar für die Rennstrecke auf Basis des LaFerrari

Die Kürzel hinter den Ferraris stehen häufig für firmeninterne Bezeichnungen der Supersportwagen aus Maranello. Wir kennen alle die FXX-K von Ferrari. Eine verschärfte Kleinserie von seriennahen Rennwagen, die auf dem LaFerrari beruhen. Wer es noch extremer mag, der sollte sich den Ferrari FXX-K Evo einmal etwas genauer ansehen.

Der Ferrari FXX-K wird in 40 Exemplaren gebaut und basiert auf dem hybriden Straßenrennwagen Ferrari LaFerrari. Wieviel Exemplare es von der Evo-Variante geben wird, ist leider nicht bekannt. Einen gibt es auf alle Fälle, ob es weitere geben wird, weiß nur Ferrari selbst.

Der Ferrari FXX-K in einer der Boxen des Hockenheimrings
Der Ferrari FXX-K in einer der Boxen des Hockenheimrings
Das Cockpit des Ferrari FXX-K
Das Cockpit des seriennahen Rennwagens FXX-K

Ferrari Evo – Das Tüpfelchen auf dem Ferrari – i

Der Fokus bei der Entwicklung der Evo-Version des FXX-K lag auf der Perfektionierung der Aerodynamik. Viele Teile der Chassis wurden komplett neu entworfen. Ganz besonders hierbei ist nun der zweigeteilte Heckflügel. In seiner Mitte arbeiten drei Vortex-Generatoren, welche die Effizienz des Heckflügels alleine schon um 10% steigern.

Insgesamt bringt der Evo etwa 1255 Kilogramm auf die Waage, etwas weniger als der FXX und weniger als der 1430 Kilo schwere Ferrari LaFerrari.

Ferrari FXX-K

Anpressdruck ohne Ende

Das neue Aerodynamikpaket für den FXX-K Evp erzeugt 23% mehr Anpressdruck. Im Vergleich zum normalen LaFerrari sogar mehr als 75%. Hierfür verantwortlich ist eine neu konzipierte Front, ein größerer Heckflügel und Diffusoren am Unterboden des FXX-K Evo. In Zahlen ausgedrückt: Bei einer Geschwindigkeit von 200 km/h sind es rund 640 Kilogramm, beim Topspeed sogar 830 Kilogramm Druck auf die Antriebsräder.

Im Innenraum des FXX-K Evo vervollständigt ein neues Lenkrad sowie ein 6,5-Zoll großes Display, speziell für die Rückfahrkamera sowie die Telemetriedaten, die Evolution.

Der EVO in der Seitenansicht

Geschwindigkeit des FXX-K Evo

Zahlen sind Schall und Rauch und leider kennen wir auch (noch) nicht die Fakten. Auf alle Fälle ist er fünf Sekunden schneller als der LaFerrari, beim Sprint auf der Ferrari-Hausstrecke in Fiorano.

Die Leistung des Ferrari Rennwagens

Im Heck des hybriden Evolution arbeitet ein 6,3 Liter V12-Motor mit den vom FXX-K bekannte 860 PS sowie den zusätzlichen 190 PS aus dem Elektromotor. Zusammen liefern sie 1050 PS bei 900 Nm Drehmoment. Auf die Straße bringt der Pilot die Leistung über ein Doppelkupplungsgetriebe, welches auch in der Formel 1 eingesetzt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Preis Ferrari FXX-K Evo – eine Seltenheit

Bislang sind noch keine genauen Preisinfos für den extremen Ferrari bekannt. Kostet ein FXX-K knapp an die 2,5 Millionen Euro, wird man bei Ferrari für eine Evolution-Version sicherlich eine 3 vor dem Komma sehen (wollen).

Zu sehen bekommt man Rennwagen aus Maranello auch nicht jeden Tag. Falls einem jemals eines dieser ohrenbetäubenden Cavallos begegnet, dann nur auf der Rennstrecke. Der Ferrari FXX-K Evo ist nämlich speziell für den Racetrack konzipiert und fährt so beispielsweise im Rahmen des Ferrari FXX Programme mit.

Technische Daten Ferrari FXX-K Evo

Allgemeines
Marke Ferrari
Modell FXX-K Evo
Abmessungen
Länge 4.896 mm
Breite 2.051 mm
Höhe 1.116 mm
Gewicht 1.255 kg
Motor
Bauart V12
Hubraum 6.262 cm³
Leistung 1.050 PS
Drehmoment 900 Nm
Fahrleistungen
0-100 km/h < 2,5 s
0-200 km/h < 7 s
0-300 km/h
Höchstgeschwindigkeit > 350 km/h
Alle Angaben ohne Gewähr.