Exklusive Clubs gibt es in vielerlei Hinsicht zu finden: etwa den Mile High Club, den Club 27 oder den Club der Milliardäre. Auch bei Sportwagen gibt es einen exklusiven Club, den Club der 400er mit den schnellsten Supersportwagen der Welt. Bei diesem kann nur als Mitglied angesehen werden, wer es auf mindestens 400 km/h Höchstgeschwindigkeit bringt.

Koenigsegg und Bugatti mehrfach vertreten

Und zwar nicht nach massivem Tuning, sondern serienmäßig. In der Liste der Fahrzeuge mit mindestens 400 km/h Höchstgeschwindigkeit sind diverse Hersteller gleich mehrfach vertreten – wenig überraschend. Unter anderem das schwedische Koenigsegg und die VW-Tochter Bugatti.

Der Bugatti Chiron von 0-400-0 km/h in 42 Sekunden

Der Bugatti Chiron von 0-400-0 km/h in 42 Sekunden

Bei Koenigsegg sind es die folgenden Modelle: der Koenigsegg One (439,3 km/h Vmax, 1.341 PS, 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h), der Koenigsegg Agera R (439,3 km/h, 1.124 PS, 3,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h) der Koenigsegg Regera (410,3 km/h, 1.100 PS, 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h) sowie der Koenigsegg CCX R (408,7 km/h, 1.004 PS, 3,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h).

Der Koenigsegg Agera RS kurz vor seiner Weltrekordfahrt in Nevada

Der Koenigsegg Agera RS kurz vor seiner Weltrekordfahrt in Nevada

SSC Tuatara als Spitzenreiter bei der Höchstgeschwindigkeit

Bei Bugatti sind die folgenden Modelle mindestens 400 km/h schnell: der Bugatti Veyron (415,2 km/h, 1.184 PS, 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h) und der Bugatti Chiron (420,0 km/h, 1.479 PS, 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h). Die höchste Höchstgeschwindigkeit geht aber an ein US-amerikanisches Modell.

SSC Tuatara - sein Topspeed liegt weit über 400 km/h

SSC Tuatara – sein Topspeed liegt weit über 400 km/h

Nämlich den SSC Tuatara, der es serienmäßig auf 444,1 km/h bringt. Dafür sind 1.350 PS und 1830 Nm Drehmoment nötig – von 0 auf 100 km/h geht es in wahnsinnigen 2,3 Sekunden. Mit dem Porsche 9FF GT9R gibt es zudem ein weiteres deutsches Modell mit über 400 km/h Vmax. Der 9FF GT9R bietet 1.120 PS und kommt in 3,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die schnellsten Supersportwagen der Welt – auch ältere Modelle gehören dazu

Im Übrigen kommen nicht nur neue Modelle auf über 400 km/h, sondern auch diverse ältere Boliden. Zum Beispiel die Callaway Corvette Sledgehammer aus dem Jahr 1989, die 407,6 km/h erreicht – mit 880 PS und 1.047 Nm Drehmoment. Von 0 auf 100 km/h kommt die Corvette in 3,9 Sekunden.

Auch schon etwas älter sind der Lotec Sirius aus dem Jahr 2001, der exakt 400 km/h schafft – von 0 auf 100 km/h werden 3,8 Sekunden benötigt. Zu guter Letzt auch der Ford Shelby GT von 2004, der 415 km/h Vmax erreicht. Leider hat es das Konzept niemals in den Verkauf geschafft.

Fazit: Es gibt einige Fahrzeuge, die mindestens 400 km/h bei der Höchstgeschwindigkeit erreichen. Wer sich ein solches kaufen möchte, der muss aber tief in die Tasche greifen. Die Preise können sogar eine Million Euro locker überschreiten.





Aktuelle Fahrzeugexposés