Dort wo vor kurzem noch die Historic Ice Trophy ausgetragen wurde, lies es jetzt ein Anderer ordentlich krachen. Hermann Maier, eine österreichische Ski- und Windersportlegende gab sich die Ehre und dem französischen Supersportwagen die Sporen.

Das Aggregat des Bugatti Chiron, ein 8-Liter W16 Motor mit einer Leistung von 1.500 PS und einem Drehmoment von 1.600 Nm, befindet sich direkt hinter dem Monocoque. Er verleiht dem Fahrzeug nicht nur eine ideale Gewichtsverteilung. Er treibt auch alle vier Räder an und ist somit verantwortlich für das Nichtvorhandensein unangenehmen Untersteuerns.

Bugatti Chiron Drifting

Auch auf Eise macht der Bugatti Chiron eine gute Figur

Bugatti Chiron Driften – Spaß im Schnee mit 1.500 PS

Der Allradantrieb des Bugatti Chiron erlaubt kontrollierte Instabilität auf vereisten Strecken. Der Supersportwagen bleibt stets souverän beherrschabar. Der Ort für diese schneereiche Testfahrt hätte nicht passender sein können. Auf der Eisstrecke in Altenmarkt im Pongau, nicht weit entfernt von Hermann Maiers Geburtsstätte. Hier wurde vor wenigen Wochen noch die Historic Ice Trophy 2019 gefahren.

Exklusiver Fahrzeugmarkt
Bugatti Chiron Drifting

Viele Pferdestärken unterstützen den Driftvorgang ungemein

Für ihren lokalen Ski-Alpin-Helden hatten die Veranstalter freundlicherweise die Strecke nochmal geöffnet und auch hergerichtet. Und der Wettkampfgeist, der ihn einst in den Olymp des Wintersports gehievt hatte, kam erneut zum Vorschein. Hermann Maier bekam Lust auf mehr.

Bugatti Chiron beimnSchnee driften

Da haben die Zwei mächtig Spaß im Schnee

So drehte er seine Pirouetten und legte gekonnte Drifts mit dem Bugatti Chiron auf den schneebedeckten Untergrund aus Eis.

Image Credit / Bildquelle: bugatti.com