Durch das vor kurzem bekannt gegebene Joint Venture von Koenigsegg mit NEVS, einem schwedischen Unternehmen, will Koenigsegg seine Marktposition stärken und weiter ausbauen. NEVS (National Electric Vehicle Sweden) ist unweit des Firmensitzes von Koenigsegg beheimatet und Vorreiter für den Bau von Elektrofahrzeugen in Schweden. Die Firma investiert rund 150 Mio. Euro in diese Partnerschaft. Durch die Zusammenarbeit könnte ein neuer Hybrid-Supersportwagen von Koenigsegg enstehen.

Kostengünstiges Koenigsegg Einstiegsmodell?

In einem Interview gab Christian von Koenigsegg bekannt, „einen völlig neuen Supersportwagen zu entwickeln. Dieser wird eine CO2-neutrale Antriebseinheit bekommen und mit einem Hybrid-Antrieb ausgestattet sein.“

Außerdem wolle man ein Modell anbieten, welches im unteren Preissegment angesiedelt sein wird. Der neue Hybrid-Supersportwagen werde rund eine Million Euro kosten. Man denke auch darüber nach, größere Stückzahlen von diesem Modell zu produzieren.

FINEST SELECTIONS - Unsere Empfehlungen...
Christian van Koenigsegg

Christian van Koenigsegg und sein Team

Klimaneutraler Antrieb mit Hybridsystem

Das Know-how zu einem klimaneutralen Verbrennungsmotor will sich der schwedische Supersportwagenbauer von NEVS holen. Schon seit einigen Jahren entwickelt Koenigsegg einen ventillosen Motor, der mit einem Hybridsystem kombiniert werden kann. Ein spezielles Alkohol-Gemisch käme zum Einsatz, d.h. es entfällt der fossile Brennstoff.

Koenigsegg kündigte auch an, den Nachfolger des Koenigsegg Agera RS auf dem Genfer Automobilsalon vorstellen zu wollen. Ob dieser bereits mit dem klimaneutralen Antrieb ausgestattet wird, steht allerdings noch in den Sternen.

Image Credit / Bildquelle: koenigsegg.com / youtube.com