Vom Rennwagen für die Straße, dem Ford GT, sollen bis Ende 2022 rund 1.350 stück gebaut werden. Als Basispreis ruft Ford rund 540.000 Euro aus. Aktuell dürfte der Marktwert jedoch schon die siebenstellige Marke überschritten haben.

Wir haben Ihnen heute insgesamt 10 interessante Fakten zum Ford GT zusammengestellt:

1. Das Herz des GT ist ein V6

Der aktuelle Ford GT wird von einem 3,5 Liter großen V6-EcoBoost-Motor angetrieben. Das Herz seines Vorgängers schlug im V8-Modus. Der V6 des Mittelmotorsportwagen besitzt zwei Garrett-Turbolader. Der EcoBoost-Motor liefert 655 PS und beschleunigt den GT auf ein Topspeed von 347 Kilometer pro Stunde.

2. Streben sorgen für Grip und Abtrieb

Am Heck des GT dienen spezielle multifunktionale Verstrebungen am Heckflügel für die perfekte Aerodynamik. Beim starken Abbremsen fungiert er auch als Airbrake. Während der Fahrt kann dieser seine Form verändern, um den Luftstrom zu optimieren. Und selbst die Rücklichter sind an Streben fixiert. So sollen Luftturbulenzen hinter dem Ford minimiert werden.

3. Zwei unterschiedliche Federungssysteme

Neben einem Gewindefahrwerk verfügt der Ford GT über Torsionsstangen für den Rennbetrieb. So lässt sich die Fahrzeughöhe variieren, ohne die Querlenker-Geometrie zu beeinträchtigen.

Ford GT

Vom Ford GT werden nur 1.350 Exemplare gebaut

4. Einmal Ford fahren, immer Ford fahren

Die Ford Motor Company wählt Sie als alleinigen Besitzer Ihre Ford GT aus. Vorab muss man sich jedoch bewerben und eine Reihe von Fragen beantworten. Außerdem wird es Ihnen nicht möglich sein, Ihren GT innerhalb der ersten beiden Jahre zu verkaufen. Warum auch, einmal GT-Fan, immer GT-Fan, oder ?!?

5. Karosserie aus Carbon

Der Großteil der Karosserie des GT besteht aus Carbon. Alle Teile werden zu einem großen Ganzen komponiert und dann im Autoklaven zusammen gebacken.

Exklusiver Fahrzeugmarkt

6. FPA – Ford Performance App

Über ein USB-Kabel kann jeder Pilot seine Fahrdaten auf sein Smartphone übertragen. Von der Aufzeichnung mittels HD-Cam in der Stoßstange, bis hin zu Motordaten wie der Stellung der Drosselklappen oder der Reifentemperatur.

7. Gorilla on board

Man kennt es von den Handys. Der Großteil von ihnen besitzt mittlerweile Gorilla-Glas für die Touchscreens. Das Gleiche gilt für den GT. Seine Frontscheibe besteht komplett aus Gorilla-Glas. Das spezielle Glas ist leichter und dünner als eine normale Windschutzscheibe. Sie besitzt jedoch dieselben Eigenschaften wie eine normale Windschutzscheibe.

8. Das DSSV-Dämpfersystem

Das Dynamic Suspension Spool Valve ersetzt die üblichen Dämpfer, die aus einem Zweirohrsystem bestehen. DSSV ist ein computergesteuertes Hochdruckhydrauliksystem, das speziell für den Ford GT entwickelt wurde.

9. Erst ziehen, dann Bremsen

Wie schon beim Ferrari LaFerrari hat auch der Ford GT fest verbaute Sitze. Der Pilot passt die Pedalerie seiner Größe entsprechend über eine Schlaufe am Mitteltunnel an. Einmal ziehen und schon kommt ihm die Pedalerie entgegen.

Ford GT

Der Ford GT40, die Rennversion und der straßenzugelassene Ford GT

10. Limitierter Supersportler

Jedes Jahr wollte die Ford Motor Company 250 Autos bauen. Der Zeitraum für die Produktion wurde auf vier Jahre festgelegt. Es waren zunächst nur 1000 Fahrzeuge geplant. Jetzt legte Ford nach und lässt bis Ende 2022 weitere 350 Exemplare im kanadischen Werk Markham bauen. So werden am Ende also 1.350 Ford GT´s auf den Straßen und Rennstrecken der Welt unterwegs sein.

11. Fahren Sie ein LeMans Siegerauto

Schon zwischen 1966 und 1970 war er unschlagbar, der Ford GT40. 50 Jahre später, im Jahr 2016, stand der Wagen wieder auf dem Siegertreppchen bei den 24 h von LeMans. Er belegte die Plätze 1, 3 und 4 in der GTE Pro-Klasse für Werksteams.