Das kann wahrlich teuer werden. Auf der Rennstrecke in Monza ereignete sich am vergangenen Wochenende beim GTCup ein Unfall zwischen einem Pagani Huayra BC und einem Porsche GT2 RS.

Monza-Crash Pagani vs. Porsche

Beim dritten GTCup in diesem Jahr kollidierte ein GT2 mit einem Huayra BC. Der Pagani zog in der Kurve der Variante del Rettifilo zum Scheitelpunkt der Kurve, während der Porschefahrer sich den kürzesten Weg über die Curbs suchen wollte. Der Crash war so stark, dass sich die Beifahrertür des Pagani öffnete. Auch der Porsche verlor einige Teile, seine vordere linke Front wurde ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen.

Beim Pagani Huayra steht das Kürze BC für Benny Caiola. Er kaufte 1999 den ersten produzierten Pagani.

Am Ende war der Unfall in Monza für einen der beiden Piloten wohl eines seiner teuersten Rennstrecken-Abenteuer überhaupt. Bei einem so seltenen Supersportwagen wie den Pagani Huayra BC könnte die Reparatur leicht bis in den oberen sechsstelligen Bereich gehen. Auch die Reparatur des Porsche GT 2 RS dürfte eine größere Summe verschlingen.

Exklusiver Fahrzeugmarkt

Technische Daten Porsche GT2 RS:

Motor: 3,8-Liter V6-Boxermotor mit Biturbo-Aufladung
Hubraum: 3.800 cm³
Leistung: 515 kW (700 PS)
Max. Drehmoment: 750 Nm
Beschleunigung von 0-100: 2,8 s
Beschleunigung von 0-200: 8,3 s
Höchstgeschwindigkeit: 340 km/h
Zulässiges Gesamtgewicht: 1.830 kg
Preis: ab 285.000 Euro

Technische Daten Pagani Huayra BC:

Motor: 6,0-Liter V12-AMG-Biturbo-Motor
Hubraum: 5.980 cm³
Leistung: 590 kW (802 PS)
Max. Drehmoment: 1000 Nm
Beschleunigung von 0-100: 3,3 s
Beschleunigung von 0-200: 8,1 s
Höchstgeschwindigkeit: 350+ km/h
Zulässiges Gesamtgewicht: 2.000 kg
Preis: ca. 3,2 Mio. Euro

Image Credit / Bildquelle: Varryx / youtube.com