Er kommt aus der Ultima Serie, der neue McLaren Elva. Der Elva ist der erste offene Straßenrennwagen von McLaren Automotive. Der extreme Zweisitzer mit seiner Kohlefaser-Chassis soll an den berühmten Bruce McLaren M1A sowie den McLaren-Elva M1A aus den 1960er Jahren erinnern.

Markantes Erscheinungsbild

Das Erscheinungsbild des McLaren Elva ist so markant und einzigartig wie das Fahrerlebnis. Die niedrige Front und die ausgeprägten vorderen Kotflügelspitzen sorgen für einen Wow-Effekt und verbessern gleichzeitig die Sicht nach vorne. Große, kohlefaserverstärkte Heckkotflügel fließen von der Vorderseite der Tür bis zum hinteren Teil. In den beiden Höckern ist ein ausfahrbares Überrollschutzsystem integriert.

Der McLaren Elva und sein Namensgeber der McLaren-Elva M1A

Der McLaren Elva und sein Namensgeber der McLaren-Elva M1A

Sicherheitsbewußte Piloten können natürlich Helme bei ihrem Roadster-Trip tragen. Eine feste Windschutzscheibenvariante des Elva ist für die meisten Märkte auch als werkseitige Option erhältlich.

Active Air Management System ersetzt die Windschutzscheibe

Ohne Windschutzscheibe, ohne Dach und ohne Seitenfenster, wird der Elva die Straße und Rennstrecke hautnah erlebbar machen. Sozusagen ein straßenzugelassener Extrem-Roadster. Das Active Air Management System kompensiert die Windschutzscheibe. Der Luftstrom wird durch die Front des Elva geleitet und entweicht vor den Insassen aus einem Lüftungsschlitz. Somit sitzen die Passagiere in einem mehr oder weniger luftfreien Raum.

Bei langsamer Fahrt, ist das System inaktiv. Mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit entfaltet sich das AAMS automatisch. Es „manipuliert“ den Luftstrom und bleibt aktiv, bis die Geschwindigkeit wieder sinkt.

Ein spezieller Luftstrom vor den Insassen ersetzt die Windschutzscheibe

Ein spezieller Luftstrom vor den Insassen ersetzt die Windschutzscheibe

Der Elva ist schneller als der McLaren Senna

815Der McLaren Elva ist das leichteste Straßenfahrzeug, das bislang von McLaren Automotive entworfen wurde. Durch den 815 PS starken 4,0-Liter-V8-Doppelturbo-Motor, der schon im McLaren Senna und Senna GTR arbeitet, ist der Roadster schneller als selbst der Senna. In weniger als drei Sekunden ist Tempo 100 erreicht. Er benötigt nur 6,7 Sekunden auf Tempo 200.

Exklusiver Fahrzeugmarkt

Puristisch heißt auch ohne viel Spielereien im Innenraum. Optional ist ein Audiosystem erhältlich. Ein zentral montierter, hochauflösender 8-Zoll-Touchscreen dient als zentrale Schnittstelle für alle Funktionen des Fahrzeugs. Das System visualisiert eine Reihe von Anwendungen auf dem Bildschirm, darunter Satellitennavigation, McLaren Track Telemetrie, Rückfahrkamera und Klimatisierung. Der Bildschirm ist auf einem leichten Kohlefaserarm montiert und zum Fahrer hin geneigt.

Das Cockpit des offenen Roadsters ohne Windschutzscheibe

Das Cockpit des offenen Roadsters ohne Windschutzscheibe

Der Innenraum ist mit synthetischen Ultrafabric verkleidet. Es ist haltbarer und feuchtigkeitsbeständiger als Leder. Wer auf Individualität steht, wird dank den McLaren Special Operations maßgeschneidert bedient. Von der Auswahl der Innenfarben für Ultrafabric und Leder bishin zu praktisch unbegrenzten Außenfarben ist Dank MSO so gut wie alles möglich.

Veredelt mit 18 Karat Weißgold und 24 Karat Gold

18Der Elva kann auch mit 18 Karat Weißgold oder Platinabzeichen personalisiert werden, die mit einem TPT-Inlay versehen sind. Der dünnschichtige Kohlenstoff (kurz TPT) besteht aus mehreren ultradünnen Kohlenstoffschichten mit einer Tiefe von nur 30 Mikron. In einem Winkel von 45 Grad positioniert, zeigen sie beim sanften Fräsen eine schichtförmig schimmernde Oberfläche, die an fließendes Wasser erinnert. Zusätzlich bietet MSO ein Hitzeschild mit 24 Karat Gold im Motorraum an.

McLaren Automotive präsentiert heute sein neustes Modell in der Ultimate Series, den McLaren Elva

McLaren Automotive präsentiert heute sein neustes Modell in der Ultimate Series, den McLaren Elva

Preis McLaren Elva – das kostet der Roadster

Limitiert ist der McLaren Elva auf 399 Exemplare. In Deutschland soll der Extrem-Roadster für einen “Ab-“Preis von 1.695.000 Millionen Euro zu haben sein. Ausgeliefert wird der Elva gegen Ende des nächsten Jahres.

Image Credit / Bildquelle: mclaren.com