Gordon Murray T50s Niki Lauda
Gordon Murray T50s Niki Lauda

Gordon Murray T.50s Niki Lauda – Fancar mit 711 PS


Gordon Murrays Fancar als Hommage an Niki Lauda

Niki Lauda ist die Formel-1-Legende schlechthin. Heute wäre er 72 Jahre alt, wäre er nicht schon viel zu früh im Jahr 2019 gestorben. Gordon Murray Automotive mit Sitz im britischen Surrey, gedenkt mit seinem Gordon Murray T.50s Niki Lauda an die österreichische Motorsportlegende.

Der Gordon Murray T.50s Niki Lauda

Durch die Adern von Niki Lauda floss mehr Benzin als Blut. Er war ein Rennfahrer durch und durch und er hätte mit Sicherheit großes gefallen am T.50s gehabt. Gordon Murray lies sich nämlich von seinem BT52-Formel-1-Auto aus dem Jahre 1983 inspirieren. Spezielle Aerodynamikkomponenten und ein immenser Anpressdruck durch einen Ventilator, machen es zu einer GoKart-ähnlichen Fahrmaschine.

Das Fancar von Gordon Murray
Das Fancar von Gordon Murray

Gordon Murray und Niki Lauda waren 1978 Teamkollegen im Formel-1-Rennstall von Brabham. Lauda gewann in diesem Jahr den Großen Preis von Schweden in einem Brabham BT46B. Dieser Wagen wurde scherzhafterweise auch “Staubsauger”-Wagen genannt, weil ein Ventilator unter dem Wagen dafür sorgte, die Lauft wegzusaugen. Der dadurch erzeugte Unterdruck presste den Wagen auf den Asphalt der Rennstrecke. Das gleiche Prinzip kommt jetzt auch bei der neuesten Murray-Kreation zum Einsatz.

Reines Rennstreckenfahrzeug mit 852 Kilogramm Gewicht

T.50sWie auch schon der Supersportwagen GMA T.50 ist der T.50s nicht straßenzugelassen. Sein Revier ist die Rennstrecke. Trotzdem besitzt er einen Beifahrersitz. Durch Gewichtsreduzierung minimiert Murray den T.50s auf gerade einmal nur 852 Kilogramm. Das besondere Gimmick an dem britischen “Fancar” von GMA ist sein Ventilator am Heck.

Gordon Murray ist ein ehemaliger Formel-1-Rennwagen-Konstrukteur, der für Brabham und McLaren tätig war.

V12-Motor des T.50s leistet 711 PS

Angetrieben wird der Gordon Murray T50s Niki Lauda von einem 3,9 Liter-V12-Motor von Cosworth. Dieser wiegt 162 Kilogramm und leistet 711 PS bei 485 Nm Drehmoment. Optisch ist der T.50s sehr flach gebaut. Diverse Lufteinlässe leiten die Luft auf die Bremsen sowie in die Fahrerkabine. Vom Kabinendach bis hinten zum Heck erstreckt sich eine Le-Mans-prototypenähnliche Rückenflosse. Sie mündet in einem überdimensionalen Heckflügel. Dieser erzeugt bis zu 1.500 Kilogramm Abtrieb bei 280 km/h.

T50s - die Hommage an Niki Lauda
T50s – die Hommage an Niki Lauda

Besonders auffällig ist ein am Heck angebrachter 40 cm großer Ventilator. Dieser erzeugt zusätzlich zum Heckflügel einen hohen Anpressdruck. Als Topspeed gibt GMA eine Geschwindigkeit von bis zu 335 km/h an.

Im zentralen Blickfeld des Piloten findet sich ein LCD-Bildschirm. Gesteuert wird der Gordon Murray T.50s Niki Lauda mittels eines flugzeugähnlichen Steuerrades. Rechts davon ist auf einem Panel eine Armada von Kipphebeln für die verschiedenen Schaltfunktionen angebracht.

Der Innenraum des T.50s von GMA
Der Innenraum des T.50s von GMA

Fancar – Streng limitierter Rennwagen

25Insgesamt werden laut Gordon Murray Automotive nur 25 Stück des Niki Lauda-Rennwagens gebaut. Jedes Fahrzeug aus dieser Kleinserie wird mit einer speziellen Plakette versehen, auf dem die Siege von Niki Lauda angebracht sind. Starten soll die Produktion des Fancar erst im Januar 2023. Bis dahin will Gordon Murray Automotive die anvisierten 100 Stück des Standard T.50 produziert und verkauft haben.

Technische Daten T.50s Niki Lauda

Allgemeines
MarkeGordon Murray Automotive
ModellT.50s Niki Lauda
Abmessungen
Länge4.416 mm
Breite1.917 mm
Höhe1.179 mm
Gewicht852 kg
Motor
BauartV12
Hubraum3.994 cm³
Leistung711 PS
Drehmoment485 Nm
Fahrleistungen
0-100 km/h
0-200 km/h
0-300 km/h
Höchstgeschwindigkeit335 km/h
Herstellerangaben

Preis Gordon Murray T.50s Niki Lauda

Jedes Exemplar des Hommage-Renners wird dem zukünftigen Besitzer umgerechnet rund 3,6 Millionen Euro zuzüglich jeweiliger Ländersteuer kosten. Schon jetzt sollen laut GMA 15 Fahrzeug vorbestellt sein.

Mehr Details zum Rennstrecken-Fahrzeug T.50s erfahren Sie auf der Website von Gordon Murray Automotive.

Image Credit: gordonmurrayautomotive.com