Bugatti Divo Frontansicht
Bugatti Divo Frontansicht

Bugatti Divo – Die 10 schönsten Bilder des Supersportwagens

Der Divo kostet 5 Millionen Euro und ist das Highlight der Bugatti-Portfolios

Mit dem Bugatti Divo hat Bugatti Automobiles S.A.S. sein Supersportwagen-Portfolio um ein neues Highlight erweitert. Jedes einzelne, der insgesamt 40 Exemplare, kostet rund fünf Millionen Euro. Ausgestattet mit viel Carbon, setzen “Divo Racing Blue” – Akzente dynamische Farbkontraste auf der Oberfläche des Supercars. Unser Magazin präsentiert Ihnen heute die schönsten Bugatti Divo Fotos.

Bugatti Divo – Französisches Supercar par excellence

Bugatti Divo Seitenansicht
Eines von nur 40 Exemplaren des Bugatti Divo

Technisch ein Chiron, optisch ein aerodynamisches Wunderwerk

Der Divo basiert von der Technik her auf dem Bugatti Chiron. Auch im Interieur gibt es nur kleinere Änderungen. Optisch hingegen ist er jedoch ein vollkommen eigenständiges Fahrzeug mit vielen aerodynamischen Anpassungen. Ein vergrößerter Heckspoiler sorgt für noch mehr Anpressdruck, ein Frontspoiler für den Abtrieb. Viele kleine, neu designte Details specken ihn im Vergleich zum Chiron um 35 Kilogramm ab.

Blick von oben auf den Bugatti
Die neue Aerodynamik verschafft dem Divo 456 Kilogramm Abtrieb

380Als Straßenversion ist er 40 km/h langsamer als sein großer/kleiner Bruder, der Bugatti Chiron. Dafür verantwortlich ist der erhöhte Radsturz, der den Divo elektronische auf 380 km/h begrenzt. Dies sollte aber dennoch reichen, um auf der Autobahn Chef auf der linken Spur zu sein. Der Bugatti Divo ist für die Rennstrecke entwickelt worden. Und selbst dafür hat er mehr als ausreichend supersportliches Potential.

Bugatti Divo Räder
Viele kleine wie große Aerodynamikkomponenten sorgen für Downforce, die Räder für den Grip

1.500 PS für 2,4 Sekunden auf Tempo 100

Sein Drehmoment lässt den Asphalt förmlich dahinschmelzen. Es liegt bei 1.600 Nm. Seine 1.500 PS aus dem 8-Liter-W16-Motor beschleunigen in 2,4 Sekunden auf Tempo 100. Bei Tempo 380 ist elektronische abgeriegelt, das Ende des brachialen Vortriebs erreicht.

Der Divo von hinten
Der französische Supersportwagen von hinten

Sein Name ist eine Hommage an den Werksrennfahrer Albert Divo. Er gewann in den Jahren 1928 und 1929 mit einem Bugatti T35 zweimal die legendäre Targa Florio. Ein historisches Bergrennen in Sizilien, das bis 1977 ausgetragen wurde.

Albert Divo bei der Targa Florino
Albert Divo bei der Targa Florio in Sizilien

Bugatti Divo  – Die schönsten Fotos des Supersportwagens

Es wurde schon viel über den Bugatti Divo geschrieben. Wir wollen heute einmal mehr die Bilder des französischen Supersportwagens für sich sprechen lassen. Deshalb haben wir für Sie die 10 schönsten Fotos des Bugatti Divo hier in unserem Sportwagen-Magazin zusammengestellt.

Das Interieur des seltenen Supersportwagens
Viel Alcantara im Innenraum des Divo

Die Designer des Divo hatten die Aufgabe ein Fahrzeug zu entwickeln, das anders als der Chiron aussehen sollte. Es musste aber dennoch auf den ersten Blick unverkennbar ein Bugatti sein. Ziel war es, die drei wichtigsten Stilelemente Bugatti beizubehalten: die typische Bugatti-Signatur-Linie an den Fahrzeugseiten, das Hufeisen am Front-Grill sowie die vom Typ 57 Atlantic hergeleitete charakteristische Finne. Sie bestimmt auch die Längsachse des Fahrzeugs.

Bugatti Divo Horseshoe
Bugatti Divo Horseshoe – Das Hufeisen, ein unverkennbares Markenzeichen auf dem Frontgrill

Zahlreiche kleinen Finnen, in der Gesamtzahl sind es 44 Stück und allesamt aus dem 3D-Drucker, formen die Rückleuchten des Supersportwagens aus Molsheim. Am äußeren Rand sind die Finnen breiter, das erzeugt ein intensiveres Licht. Zur Fahrzeugmitte hin werden die Finnen jeweils schmaler und das Licht dadurch graduell schwächer. Sie machen den Divo auffällig und unverwechselbar.

Bugatti Divo Heckansicht
Ein mächtiger Spoiler für den Anpressdruck, viele kleine Finnen für das Licht

Heckflügel des Divo dient als Airbrake

Die charakteristische Mittelfinne, sie verläuft von der Fahrzeugfront über das Dach bis zum Heckflügel erfüllt einen wichtigen Zweck. Sie verhindert, dass die Luft über dem Divo zu sehr verwirbelt und am Heckflügel Turbulenzen entwickelt. Alleine der Heckflügel misst 1,83 in der Breite. Er ist 23 Prozent größer, als wie beim Chiron. Durch seine Verstellbarkeit fungiert er als Airbrake.

Bugatti Divo Motorraum
Unübersehbar – Hier arbeiten 16 Zylindern und 1500 Pferdestärken

Die Außenhülle des Divo wurde kompromisslos auf Querbeschleunigung ausgelegt. Dabei ging es in erster Linie darum, eine optimale aero- und thermodynamische Effizienz zu erzielen. Und die Entwickler haben geliefert. Nämlich ein atemberaubendes Fahrzeug, das Seinesgleichen sucht.

Bugatti Divo
Ein Supercar gemacht für Kurven und die Rennstrecke

Preis Bugatti Divo

40Der Divo ist ein auf 40 Exemplare limitiertes Meisterwerk auf vier Rädern. Sein Nettokaufpreis beträgt 5 Millionen Euro. Die limitierte Kleinserie “Made in Molsheim” des Bugatti Divo war bereits bei der Präsentation vor ausgewählten Kunden sofort ausverkauft.

Technische Daten Bugatti Divo

Allgemeines
MarkeBugatti Automobiles S.A.S.
ModellBugatti Divo
Abmessungen
Länge4.640 mm
Breite2.018 mm
Höhe1.212 mm
Gewicht1.960 kg
Motor
BauartV16
Hubraum7.993 cm³
Leistung1.500 PS
Drehmoment1.600 Nm
Fahrleistungen
0-100 km/h2,4 s
0-200 km/h
0-300 km/h
Höchstgeschwindigkeit380 km/h
Alle Angaben ohne Gewähr
Image Credit / Bildquelle: bugatti.com