Bentley schreibt Maybach-Besitzer an

Daimler will seine Edelmarke Maybach in einiger Zeit nicht mehr weiter produzieren. Vielen Fans der Marke Maybach traf diese Entscheidung wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Jetzt springt die britische Nobelmarke Bentley in die Presche und versucht Maybach-Besitzer mit einem gekonnten Marketing-Schachzug auf ihre Seite zu ziehen.

„Der Rückzug von Maybach stellt für uns eine ernomes Geschäftspotential dar“, sagte Wolfang Dürheimer, CEO von Bentley vor kurzem dem Reuters-Pressedienst in Detroit. „Besitzer eines Maybach fühlten sich seitens Daimler im Stich gelassen“, so Wolfgang Dürheimer.

In Kürze werden neben dem spanischen König Juan Carlos auch Stars aus der Showbranche wie z.B. Samuel L. Jackson, Ölmagnaten wie Roman Abramovich, der Sulton von Brunei oder wohlmöglich auch Sie Post von Bentley bekommen.

Maybach-Besitzer schätzen das Image und die Exklusivität ihrer Marke und liebäugeln mit einem gleichwertigen Ersatz, weniger aber mit einem Mercedes. Und hier kommen wohl nur Marken wie Rolls-Royce oder Bentley in Betracht, so die Meinungen von Analysten. So ist selbst der mit einer Aluminium-Karosserie ausgestattete Rolls-Royce Phantom preiswerter wie der „billigste“ Maybach vom Typ 57. Der Bentley Mulsane ist z.B. mit einer 2.200 Watt Soundanlage, beheiztem Lenkrad, Großbildschirm und in den Rücksitzen eingearbeiteten iPads ausgestattet. Sicherlich alles mögliche Optionen für einen Wechsel zu anderen Marken.

Wolfang Dürheimer lädt Maybach-Kunden jedenfalls jetzt schon zu VIP-Touren in die Bentley Produktionsstätte nach Crew in England ein. „Wir wollen einen eigenen Bereich in unserer Marke für ehemalige Maybach-Kunden schaffen“. Daimler hingegen möchte die Initiative von Bentley nicht weiter kommentieren. Trotz des auslaufen der Produktion von Maybach will man weiterhin Service und Ersatzteile für ausgelieferte Fahrzeuge anbieten.

Auch bei Rolls-Royce freue man sich über jeden Maybach-Besitzer, so ein Sprecher. Aber eine sprichwörtliche Jagd und Suche nach ihnen wäre nicht die Art von Rolls-Royce.

Im Jahr 2011 wurden rund 200 Fahrzeuge der Marke Maybach ausgeliefert. Bentley konnte im gleichen Zeitraum 7.003 noble Briten ausliefern. Rolls-Royce-Verkäufe stiegen um 31 Prozent auf 3.538 verkaufte Fahrzeuge.

Aber nicht nur Maybach-Kunden will Bentley gewinnen. 2015 möchte Bentley mit einem Bentley SUV bei seiner Zielgruppe aufwarten. Dieser soll dann den Porsche Cayenne als Mitbewerberfahrzeug luxuriös in den Schatten stellen.





Aktuelle Fahrzeugexposés