Er kommt zurück, der Aston Martin DBS Superleggera. Er soll das Flaggschiff von Aston Martin werden. Vom Namen her wird es eine Art Wiedergeburt. Als GT-Modell und englischer Sportwagen war der DBS von 1967 bis zum Jahr 1972 auf den Straßen der Welt unterwegs.

Berühmtheit erlangte der DBS auch als James Bond-Auto im Jahre 1969 im Film „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ und 2006 in „Casino Royale“. Von 2007 bis 2012 gab es dann wieder einen Aston Martin DBS, der auf dem DB9 basierte. Dann wurde es für längere Zeit ruhig. Aston Martin ließ das „S“ im Schriftzug weg. Von 2008 bis 2016 machte der DB9 Furore als englischer Sportwagen.

„DB“ steht übrigens für David Brown. Es sind die Initialen des langjährigen Eigentümers von Aston Martin.

Seit 2016 kennen wir den DB11, der den DB9 ablöste. Jetzt gab der englische Autohersteller aus Gaydon die Wiedergeburt des DBS Superleggera-Models bekannt.

Der Aston Martin DBS Superleggera wird ein Super-GT

Im Juni 2018 soll der neue Aston Martin DBS nun vorgestellt werden. Er wird die aktuellen Vanquish-Modelle ersetzen und von einem 5,2 Liter V12 aus dem DB 11 angetrieben werden. Insider sprechen davon, dass die Leistung steigen könnte, von aktuell 608 PS des DB 11 auf 700 PS.

Er soll somit das leistungsstärkste Modell werden, das Aston Martin im zweiten Quartal 2018 auf den Markt bringen will. Firmenintern bezeichnet ihn Marek Reichmann, CCO von Aston Martin als Super-GT, gar als Ikone. „Es soll ein Superleggera werden, der seinen Namen auch verdient“, so der Chief Creative Officer zu den Plänen von Aston Martin.

Weitere Infos zum Superleggera finden Sie auch auf der Website von Aston Martin >





Aktuelle Fahrzeugexposés