Willkommen in der Welt von Ripsaw & Co! Längst ist der Markt für Allradfahrzeuge schier unüberschaubar. Nahezu jeder Hersteller hat ein Modell im Programm. Dabei wirken moderne Sport Utility Vehicle, wie SUV s mit „vollem Namen“ genannt werden, jedoch irgendwie austauschbar. Viele Modelle ähneln sich sehr, so dass Langweile geradezu programmiert scheint …

Doch es gibt sie nach wie vor, die echten Klassiker und die Hingucker. Ausgefallene Geländewagen, die hinsichtlich ihrer Optik wie auch ihrer Fähigkeiten in schwerem Gelände aus der Norm fallen. Eines davon hat vier Räder, das andere zwei Ketten.

Ein Klassiker lebt weiter – Die G-Klasse

Zum Beispiel die G-Klasse (G steht hier für Geländewagen) von Mercedes, die nun schon seit dem Jahre 1979 produziert wird. Ein uriges Gefährt mit kantigem Äußeren, das, so jedenfalls der Tenor des Herstellers, eine ganz besondere DNA hat.

Die Mercedes-Benz G-Klasse im schweren Gelände

Die Mercedes-Benz G-Klasse im schweren Gelände

Tatsächlich präsentiert sich die G-Klasse – und das seit ihrer Einführung – äußerlich nahezu unverändert. Und das in einem äußerst markanten Design. Ein Fahrzeug, das, ähnlich dem legendären Defender, schon von seiner Optik her unverwüstlich wirkt und dem man seine Geländegängigkeit bereits auf den ersten Blick hin „abkauft“. Ganz anders als manch modernes SUV, das irgendwie „weich gespült“ scheint.

Auch tiefer Schlamm ist für die G-Klasse kein Problem

Auch tiefer Schlamm stellt für die G-Klasse kein unüberwindbares Problem dar

Dabei zeigt sich ein moderner G-Klasse Benz, trotz seines unverwechselbaren Äußeren (manche sprechen schon von einer wahren Ikone), technisch auf dem neusten Stand. Mit Multifunktionslenkrad und Parkassistent, falls es im Großstadtdschungel bei der Parkplatzsuche mal eng wird.

Ripsaw – Auf Ketten durchs Gelände

Doch es geht noch auffälliger und exklusiver, wenn der ultimative und ausgefallene Ritt durch schweres Gelände geplant wird. Denn der Ripsaw kann nun wahrlich nicht mehr ein „normales“ Fahrzeug genannt werden. Tatsächlich liegen zwischen einem SUV und diesem zivilen Kettenfahrzeug Welten. „Spiegel Online“ sprach schon mal von einem „Kettenbiest“, während der Ripsaw EV 2 von anderen schlichtweg Lifestyle-Fahrzeug genannt wird.

Ripsaw EV - Privatpanzer nicht nur für Männer

Ein Spielzeug nicht nur für Männer, der Ripsaw EV Privatpanzer

Hier, in dem zivilen Ableger eines leichten und schnellen Panzers, werkeln 600 PS. Die zeigen sich, trotz einer „Höchstgeschwindigkeit“ von unter 100 Stundenkilometern, natürlich entsprechend durstig. Daher kommt man(n) mit dem 180 Liter Tank gerade einmal 450 Kilometer weit. Das freilich in nahezu jedem Gelände, da die Firma der Gebrüder Michael und Geoffrey Howe ansonsten auf gepanzerte Vehikel fürs Militär und den Katastrophenschutz spezialisiert ist. Ein echtes Männerspielzeug für Leute, die schon alles haben.

Fazit:

Natürlich werden die wenigsten von uns ihr SUV jemals in reißende Gebirgsbäche steuern oder auch nur durch den tiefen Schlamm jagen. Doch es gibt sie durchaus, jene extremen Allradgefährte, die jenseits der Norm liegen: Den Ripsaw EV 2, einen Panzer im SUV Format zum Preis eines Eigenheims. Geländevehikel wie die G-Klasse von Mercedes-Benz, bei dessen Anblick sogleich Expeditionsfeeling aufkommt. Oder auch den Hummer, der berühmt berüchtigt für seinen Durst ist, jedoch von „Big Arnie“ gezähmt wurde.

Damit hat der Markt der Allradfahrzeuge für jeden Geschmack das passende Gefährt zu bieten. Vom eleganten SUV, das, selbst wenn man es könnte, kaum mal einen Waldweg zu sehen bekommt, bis hin zum eigenen Privatpanzer, der sich auch durch Schnee oder den tiefsten Morast wühlt. Wer die Wahl hat, hat bekanntermaßen auch die Qual.

Bildquelle: ripsawtank.com, daimler.com




Aktuelle Fahrzeugexposés