McLaren Artura V6-Hybrid Supersportwagen
McLaren Artura V6-Hybrid Supersportwagen

Der neue McLaren Artura V6-Hybrid Supersportwagen

Er wird schon seit langem erwartet. Der McLaren Artura V6-Hybrid aus Woking. Er ist der erste Supersportwagen der Briten, der nicht mit einem V8 ausgestattet ist. Jetzt nennt McLaren den offiziellen Präsentationstermin. Bereits am kommenden Mittwoch, den 17. Februar 2021 wissen wir, wie der Arture aussehen wird.

Der McLaren Artura V6-Hybrid stellt einen Meilenstein des britischen Sportwagenbauers dar. Aufbauend auf dem Know-how im Bereich der Elektrifizierung, des erstmals 2012 vorgestellten Hybrid-Hypercar McLaren P1TM und dem vor kurzem eingeführten Hyper-GT Speedtail, ist der Artura McLarens erster Hochleistungs-Hybrid-Serien-Supercar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

McLaren Artura V6-Hybrid mit viel Leichtbaukomponenten

Angetrieben werden soll der Artura von einem kompakten V6-Biturbo-Motor und einem Elektromotor. Die Leistung soll dem eines V8-Motors entsprechen. Das zusätzliche Gewicht des Hybridsystems begegnete man bei McLaren durch den Einsatz gewichtssparender Komponenten.

Vom äußeren Erscheinungsbild des Teasers kommt der Artura dem McLaren 570S sehr nahe. Entworfen im McLaren Composites Technology Center in Woking, ist der Artura das erste Fahrzeug, das auf der neuen, für die Elekrifizierung optimierten Plattformarchitektur basiert.

McLaren Artura
McLaren Artura

Artura – The Full force of McLaren

“Jedes Element des Artura ist brandneu – von der Plattformarchitektur und jedem Teil des Hochleistungs-Hybrid-Antriebsstrangs über die Außenhaut und das Interieur bis hin zur hochmodernen Fahrer-Bedienoberfläche”, so Mike Flewitt, Vorstandsvorsitzender, McLaren Automotive

Zum Verkauf angeboten wird der neue Supersportwagen McLaren Artura bereits in der ersten Jahreshälfte 2021.

Wenn Sie bei der Präsentation live mit dabei sein wollen, finden Sie hier den Link zum Onlineevent.

Image Credit / Bildquelle: mclaren.com