Limitiert und 14.500 Euro teuer, das sind die Eckpunkte der neuen Pedelecs (Pedal Electric Cycle) der italienischen Sportwagenmarke mit dem Stier im Wappen aus St. Agata Bolognese. In Zusammenarbeit mit Italtechnology, einem Start-up, entstanden die Lamborghini E-Bikes.

Lamborghini E-Bikes – für den Berg und die Straße

Aktuell sind zwei Versionen des Lamborghini E-Bikes verfügbar. Ein E-Mountainbike für Outdoor-Aktivitäten sowie ein E-Bike für die Straße, das „Speed-E-Bike“. Laut Lamborghini soll man mit der Speed-Version schnell die maximal zulässige Geschwindigkeit erreichen können. Kein Wunder, kommt ja auch von Lamborghini.

Lamborghini E-Bike veredelt mit dem Ad Personam Programm

Lamborghini E-Bike veredelt mit dem Ad Personam Programm

Beide E-Bikes werden von Hand in Italien gebaut. Exklusiv und limitiert, wie man es von Lamborghini gewohnt ist. Individualisieren lassen sich die Bikes über das „Ad Personam“-Programm. Auf Wunsch mit derselben Lackierung, wie die der gleichnamigen Sportwagen.

(E)-Kampfstier auf zwei Rädern

Nach einer Ladezeit von vier Stunden soll eine Reichweite von bis zu 145 Kilometern mit den stylishen E-Bikes möglich sein. Damit kommt man fast um den Gardasee (158,4 km)  oder von Hamburg nach Hannover (159 km). Zu haben sind die Lamborghini E-Bikes ab Mai online und über ausgewählte Händler zu einem Stückpreis ab 14.500 Euro.

Erst vor kurzem stellte Lamborghini zusammen mit Cervélo Cycles das Cervélo P5X Lamborghini Triatholon-Rennrad in einer Auflage von 25 Stück weltweit vor. Der Kampfstier auf zwei Rädern ist laut Hersteller das „schnellste und technologisch fortschrittlichste Triathlon-Bike aller Zeiten.“

Das farblich an den Lamborghini Urus angelehnte Triathlonbike soll 20.000 Euro kosten.