60 Jahre später kommt es im belgischen Jabbeke erneut zu einem Highlight. Auf einem Teilstück der Autobahn Brüssel-Ostende hatte 1953 Jaguar Cheftestfahrer Norman Dewis am Steuer eines stromlinienverkleideten Jaguar XK 120 mit 277,42 km/h einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt.

An gleicher Stelle nur 60 Jahre später begab sich der von Ex-Le Mans-Sieger Andy Wallace gesteuerte moderne Nachfahre – ein 495 PS starker Jaguar F-TYPE V8 S – an gleicher Stelle auf die Spuren des Rekordjägers.

Der Jaguar F-TYPE Jabbeke

Bei der neuerlichen Rekordfahrt auf einer eigens abgesperrten Schnellstraße bei Jabbeke beschleunigte Wallace den Jaguar F-TYPE V8 S in nur 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Für das Erreichen der 300 km/h und das erneute Abbremsen bis zum Stillstand standen ihm nur 3,2 Kilometer zur Verfügung. Extrem kurz im Vergleich zu jener acht Kilometer langen Strecke, die Norman Dewis 1953 zur Verfügung stand.

Nach dem erfolgreichen Zwischenstopp in Flandern reihte sich der F-TYPE in einen Konvoi außergewöhnlicher Jaguar-Modelle ein. Diese waren am Jaguar Werk Castle Bromwich gestartet und machten sich in Richtung Schweiz zum Genfer Automobilsalon auf. In der Jaguaar-Parade waren mit dem XK120, dem C-, dem D- und dem E-TYPE alle Ikonen der Jaguar Markengeschichte vertreten.

Die historischen Schnellfahrversuche in Jabbeke standen am Beginn eines aufregenden Kapitels der Geschichte von Jaguar. Der XK120 vereinte verführerisches Design und innovative Technologien mit hoher sportlicher Performance. Der Jaguar F-TYPE zollte mit der Fahrt dem XK 120 Tribut.

Ende Mai 2013 ist der neue Jaguar F-TYPE zu Preisen ab 73.400 Euro für den 340 PS F-TYPE verfügbar. 84.900 Euro kostet der 380 PS starke F-TYPE S und 100.000 Euro der 495 PS starke Jaguar F-TYPE V8 S.