Zum ersten Male erschienen die 60 interessantesten Fakten über Ferrari im Octane Magazin als Teil einer 60. Anniversary. Viele der Punkte sind sehr lesenswert und auch für viele der Ferrari-Fans sicherlich auch unbekannt. Sie geben einen schönen Einblick hinter die Kulissen der Marke Ferrari.

Wir wollen hier aber nur einige der wichtigsten Ferrari-Fakten nennen.

1. Enzo Ferrari wurde am 18. Februar 1898 außerhalb von Modena geboren. Sein Großvater war ein Lebensmittel-Großhändler, sein Vater Alfredo war ein Metall-Schläger.

2. Enzo sah sein erstes Rennen im Alter von 10 Jahren und begann mit 13 selbst zu fahren. Er kam aus der Armee während des Zweiten Weltkriegs als Invalide nach Hause. Weder sein Vater noch sein Bruder haben den Krieg überlebt.

3. Im Jahre 1920 beschäftigt ihn Alfa Romeo als Fahrer. Im Jahre 1929 wechselte er vom Fahrersitz in die Verwaltung des Renn-Alfa-Team.

4. Einer der unbekannten Ferrari-Alfa-Projekte war die Bimotore. Ein Einsitzer mit Motoren an beiden Fahrzeugenden.

5. Der erste echte Ferrari erschien im Jahre 1947, der Tipo 125. Sein V12-Motor wurde von Giaochino Columbo entwickelt. Gebaut wurde er in Maranello, in einer Fabrik außerhalb von Modena, teilweise unterstützt von Mussolini.

6. Ferrari hatte nur einen Sohn – Alfredino oder „Dino“, geboren im Jahre 1932. Er starb 1956 an Muskeldystrophie.

7. Den ersten Grand Prix, den Ferrari gewann war 1949 der Schweizer GP, wo Alberto Ascari für Ferrari fuhr.

8. Ferraris „springendes Pferd“ Logo wurde von Gräfin Baracca bis zum Ende des ersten Weltkriegs als Familienwappen verwendet. Enzo Ferrari verändert die Hintergrundfarbe von weiß auf gelb, und erstellt daraus sein Firmen-Symbol.

9. Ferraris Spitzname „Il Commendatore“, „der Kommandant“, stammt aus eine Ehrung, die ihm durch den König Victor Emmanuel III verliehen wurde.

10. Enzo’s Mutter Adalgisa und seine Frau Laura konnten sich gegenseitig nicht ausstehen. Das war aber kein Grund für Enzo Ferrari, beiden je zur Hälfte eine große Villa in Modena zu kaufen. Seine Mutter Adalgisa Ferrari starb im Jahre 1965, nachdem sie offenbar an einem gekochten Ei erstickt war.

11. Bei all seiner Fachwissen und unternehmerischen Geist, war Enzo Ferrari sehr launisch. Sein langjähriger Chef-Designer und Ingenieur Mauro Forghieri sagte einmal: „Als Unternehmer ist er hervorragend, als Mensch aber ist er eine Null.“

12. Rennfahrer Mike Hawthorn war am Boden zerstört, als sein Ferrari-Teamkollegen Peter Collins auf dem Nürburgring im Jahr 1958 getötet wurde. World Champion Hawthorn beschloss sofort in den Ruhestand zu gehen. Wenige Monate später verstarb er bei einem Verkehrsunfall.

13. Der Name „Testa Rossa“, Italienisch für „die Rothaarige“, wurde erstmals für einen 3-Liter-V12-Motor im Jahr 1958 verwendet, weil dessen Nockenwelle rot lackiert war. Er wurde 1984 für den Mittelmotor-Sportwagen wiederbelebt.

14. Ford versuchte, Ferrari für 18 Millionen Dollar im Jahr 1963 kaufen, aber das Geschäft brach zusammen, als Enzo Ferrari es ablehnte, die Kontrolle über sein Rennprogramm abzugeben. Ford reagierte auf die Absage, indem es ein Konkurrenzfahrzeug, den Ford GT40 auf den Markt brachte.

15. Phil Hill’s Dino 246 gewann den GP von Italien im Jahr 1960. Das war der letzte große Sieg für einen Rennwagen mit Frontmotor.

16. Traktorenbauer Ferruccio Lamborghini beschloss einen eigenen Supersportwagen zu bauen, nachdem er keine Hilfe von Ferrari aufgrund der schlechten Qualität seines eigenen Ferraris bekam.

17. Der Ferrari Dino 246GT, auf dessen Karosserie nirgends ein Hinweis auf Ferrari zu finden war, wurde 1969 dreimal so teuer verkauft wie ein Jaguar XJ6.

18. Fiat kaufte Ferrari im Jahr 1969 und beteiligte sich zu 40% an der Sportwagenmarke. Kurz darauf erhöhte man die Beteiligung auf 90%.

19. Fast alle straßentauglichen Ferraris wurden seit Mitte der 50er Jahre von Pininfarina entworfen. Der 1973 gebaute Ferrari 308 GT4 war der einzige von Bertone designte Wagen.

20. Der erste Ferrari 308 GTB wurde mit einer Glasfaser-Karosserie hergestellt. Kurze Zeit später jedoch baute man ihm eine Stahlkarosserie, denn die Glasfaser-Karosserie war sehr zerbrechlich.

21. Der 1976 gebaute Ferrari 400 GT war der erste Ferrari mit einem automatischen Getriebe.

22. Bei Ferrari dachte man 1980 darüber nach einen Viertürer zu bauen. Enzo Ferrari legte aber sein Veto ein.

23. Der teuerste Ferrari ist ein 250 GTO, den ein Privatmann für fast 15 Millionen Dollar erwarb.

24. Obwohl als exklusiver wahrgenommen, waren einige Ferraris überraschend zahlreich. Zwischen 1987 und 1992 wurden ingesamt 1315 Ferrari F40s gebaut. Vom Ferrari Daytona wurden zwischen 1968 und 1973 „bescheidene2 1284 gebaut.

25. In den frühen Morgenstunden des 14. August 1988, verstarb Enzo Ferrari im Schlaf. Er wurde 90 Jahre alt.

Infoquelle: Octane Magazin