Ferrari FF

Ferrari präsentiert den ersten allradgetriebenenen Sportwagen, den Ferrari FF. Der viersitzige, von einem V12-Motor mit 651 PS angetriebenen GT-Sportwagen, sprintet in 3,7 Sekunden auf 100 km/h. Er gilt als Nachfolger des Ferrari 612 Scaglietti. FF steht für “Ferrari Four”, also Viersitzer und Allrad, sein Design stammt vom Ferrari-Hausdesigner Pininfarina.

Der Ferrari FF bietet vier Personen inklusiv Gepäck Platz. Das 4RM-Allradsystem wiegt 50 Prozent weniger als vergleichbare Systeme. Ferraris Bruch mit dem bisherigen Antriebskonzept ist eine Revolution im Sportwagenbau aus Maranello. Die neue Allradtechnologie liefert sportliche Leistungen in allen Situationen und in allen Bedingungen über eine permanente und intelligente Drehkraftverteilung an alle vier Räder. Brembo steuert ein neu entwickeltets Carbon-Keramik-Bremssystem bei. Ebenfalls an Bord ist ein neuentwickeltes Dämpfersystem.

Dank des schnellen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes sprintet der 4,90 m lange Shooting Brake in nur 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Den EU-Verbrauch geben die Italiener mit 15,4 Litern auf 100 Kilometer an (CO2-Ausstoß 360 g/km).

Offiziell zu sehen sein wird der Ferrari FF auf dem Genfer Automobilsalon, der vom 3. bis 13. März stattfindet.

Ferrari FF
Ferrari FF
Ferrari FF

Bildquelle: ferrari.com

via SPEEDFANBLOG