Es ist eine automobile Zeitreise mit Genussfaktor, die uns von Südtirol in die Emilia Romagna – die Terra di Motori – führt. Sie lässt uns auf den Spuren der Mille Miglia noch einen Abstecher in die Toskana machen, bevor es dann quer durch den „Bauch Italiens“ an die Adria geht. Vor uns liegen interessante Tage auf faszinierenden Strecken durch vielfältige Landschaften.

Unser gemeiner Treffpunkt liegt in Südtirol. In einem Oldtimerhotel in Meran erwartet uns eine spannende Tour in einem Oldtimer-VW Bulli durch die Weinberge. Ein tolles Erlebnis, bei dem wir viel über die Weine Südtirols erfahren und natürlich verkosten – inmitten der Reben und mit Blick auf den Kalterer See. Ein guter Start zu unserer weiteren Reise in die Emilia Romagna.

Wir rollen ins “Terra di Motori”

Für die heutige mehr als 300 km lange Strecke heißt es: Der Weg ist das Ziel. Von Meran geht’s mit Boxenstopp am Lago di Garda zum prächtigen Weingut Villa Cordevigo, wo wir uns mit Anti Pasti und einem Aperitivo in traumhafter Umgebung des Anwesens verwöhnen lassen. Anschließend geht es weiter Richtung Modena und vorbei an Bologna zu unserem Domizil geht, ein Palazzo in herrlicher Panoramalage, genau richtig für unsere Road Trips.

Automobile Zeitreise mit Genussfaktor

Heute warten versteckte Motoren und private Sammler, also nicht die öffentlichen Werksmuseen von Ferrari oder Lamborghini, zwischen Bologna und Modena auf uns: die „posti segreti“, die wir mit einer exzellenten Expertin erleben – nicht Jedermann wird hier Einblick gewährt! Nach der Besichtigung der atemberaubenden Sammlung von Mario Righini rollen wir an Modena vorbei nach San Donnini, zur außergewöhnlichen Acetaia von Davide.

Panini Sammlung

Das Panini Museo mit der Panini Sammlung

Neben der Verkostung seiner exzellenten Balsamico-Produkte nehmen wir hier im Garten auch Platz zu einem Pranzo mit Spezialitäten der Emilia Romagna. Und im Anschluss daran dürfen wir noch einen Blick in seine einzigartige private Villa werfen, die bereits als Filmkulisse diente. Am Nachmittag sind wir bei Bio Hombre, besser bekannt durch Panini, dem Erfinder der Fußballbildchen.

Panini hat die größte Maserati-Sammlung und produziert außerdem einen großartigen Parmesan, den Parmigiano Reggiano. Ein eindrucksvoller Besuch, der beim Abendessen im Palazzo noch viel Gesprächsstoff hatte.

Bio Hombre

Bio Hombre mit seiner Parmesan-Produktion

Auf den Spuren der Mille Miglia

Von unserem Domizil aus ist die Toskana und ein Teilstück der Mille Miglia in Schlagdistanz. Wir nehmen den Passo della Raticosa und den Passo della Futa unter die Räder. Es folgt ein Boxenstopp bei Claudio auf dem Futapass, denn nach dieser anspruchsvollen Fahrt darf der Genuss nicht fehlen. Die Rückfahrt führt über eine kurvenreiche Route von Firenzuola entlang des Santerno über Imola wieder in unser Domizil.

Exklusiver Fahrzeugmarkt
Italienische Villa mit Bentley

Italienische Villa mit Bentley vor der Tür

Ebene, Flusstäler und Hügellandschaft der Emilia Romagna

Nach dem gestrigen längeren und kurvenreichen Fahrtag, läuft heute alles etwas entspannter. Wir sind in Dozza, berühmt durch die kunstvollen Malereien an den Hauswänden. Wir stoppen in dem hübschen Städtchen Brisighella, rollen im Flußtal des Lamone in südlicher Richtung und fahren auf einer schmalen gewundenen Straße nach Palazzuolo sul Senio entlang des Wildbachs Senio.

An den steilen Hängen wird Pietra Serena abgebaut, ein feinkörniger grauer Sandstein. In Casola Valsenio biegen wir ab auf die Strada della Lavanda mit atemberaubenden Ausblicken auf die Ebene. Nach Rückkehr in den Palazzo warten mehre Poolanlagen zum Relaxen und ein Abendessen mit Ausblick.

Dem Meeresrauschen entgegen …

Heute steht der letzte Teil unserer Reise an, es geht ans Meer, an die Mare Adriatico. Unser Domizil ist ein herrliches GrandHotel direkt am Strand von Cesenatico. Konzipiert wurde der Hafen von Leonardo da Vinci. Man findet dort viele markante, alten Segelschiffe. Wir nehmen die Route auf der Via Emilia und rollen entspannt an die Adria – bis Rimini, dem Heimatort des Filmemachers Federico Fellini. Ein Spaziergang auf der Promenade, dann geht’s nach Cesenatico ins Hotel, das mit grandiosem Ausblick auf das Meer begeistert.

Segelschiffe in Cesenatio

Segelschiffe in Cesenatio

Alte Schiffe, Flamingos und Nationalpark

Am letzten Tag unser Tour durch die Emilia Romagna cruisen wir entlang am Meer, stoppen im Hafen von Cervia mit verschiedensten Segelschiffen und Fischkuttern und nehmen dort in der Fischmarkthalle einen Imbiss.

Auf der Fahrt zum Nationalpark Po am Lagunensee Valli di Comacchio sehen wir immer wieder die wunderschönen Flamingos. Comacchio bezaubert mit venezianischen Flair, beeindruckend die imposante Brücke Trepponti, die gleich fünf Kanäle überspannt. Mit diesen Impressionen und einem genussvollen Abendessen am Strand von Cesenatico endet unsere vielschichtige Reise durch ein facettenreiches Land in Italien.

 

Gastbeitrag von: Ingrid Hofmeister

Ingrid Hofmeister kennt sich in Italien aus, wie keine Zweite. Sie organisiert Oldtimer- und Genießerreisen durch die italienische Provinz. Wer selbst einmal mit dabei sein möchte findet weitere Informationen unter www.umbria-mia.com.

Image Credit / Bildquelle: umbria-mia.com