Das Auto-Abo-Modell für Fahrzeuge und Sportwagen kommt aus den USA und will Mercedes nun auch auf dem deutschen Markt testweise ausprobieren. Der deutsche Automobilhersteller bietet für seine Kunden eine Flatrate namens Mercedes Me Flexperience für seine Premiumfahrzeuge an.

Mercedes fahren im Abo mit Mercedes Me Flexperience

Stern-Liebhaber können künftig pro Jahr zwölf verschiedene Fahrzeuge aus vier Segmenten für eine Flatrate mieten. In der einmaligen Gebühr enthalten sind die Kosten für Wartung, Versicherung, Reparaturen und Reifen. Alles bis zu einer jährlichen Gesamtlaufleistung von bis zu 36.000 Kilometern.

Mercedes me Flexperience ist ein Mobilitätsangebot, das vom Lab1886, der Innovationsschmiede der Daimler AG, und Daimler Financial Services entwickelt und umgesetzt wird. Zielgruppe für die Mercedes-Flatrate ist hauptsächlich ein jüngeres Publikum, die an die Premium-Modelle des Zuffenhausener Autobauers herangeführt werden sollen. Gebucht wird über eine App und auch die Schlüsselübergabe soll online stattfinden.

Mercedes me Flexperience App
Mercedes me Flexperience App

Fahrzeug wechseln je nach Lust und Laune

Wählen können zukünftige Abonnenten aus Mercedes-Modellen der A-, C-, E- und S-Klasse. Die Abo-Autoflatrate scheint ein lohnenswertes Modell zu werden. Auch der Sportwagenhersteller Porsche testet bereits seit einiger Zeit die Flatrate für viele seiner Fahrzeuge.

Tests in den USA scheinen erfolgversprechend, nicht nur für die Kunden. Für einen monatlichen Festpreis können die Abonennten dort soviel Porsche fahren, wie sie möchten, häufiger Fahrzeugwechsel eingeschlossen.

Zunächst startet das Projekt Abo-Autoflatrate „Mercedes Me Flexperience“ bei zwei der größten Mercedes-Benz-Händler in Deutschland. Dazu gehören die Mercedes-Benz Fahrzeug-Werke LUEG AG (Essen und Bochum) sowie die Mercedes-Benz BERESA GmbH & Co KG in Münster.

Weiter Infos findet Abo-Interessierte unter http://www.lueg.de/flexperience

Bildquelle: daimler.com




Aktuelle Fahrzeugexposés