Der Automobilhersteller und Fahrzeugveredler aus Leonberg bei Stuttgart macht ernst. Bereits Anfang 2020 will man ein neues Hypercar-Projekt realisieren. GEMBALLA ist seit vielen Jahren bekannt für seine außergewöhnlichen Umbauten. Und auch beim neuen GEMBALLA Hypercar spart man nicht mit Performance und dem Einsatz Technologien.

GEMBALLA Hypercar fährt zunächst gegen den Trend

Der Prototyp, der Anfang 2020 vorgestellt werden soll, setzt auf Leichtbau und Karbon. Starten will GEMBALLA mit einer Hypercar, welches von einem reinen Verbrennungsmotor angetrieben wird. Bei späteren Fahrzeugen soll jedoch auch eines mit hybrider Antriebstechnik angeboten werden.

Prototyp des Hypercars von GEMBALLA

Erste Design-Skizzen des Hypercars von GEMBALLA

Wir konzentrieren uns jetzt darauf, einen der letzten reinen Sportwagen zu bauen, einen modernen Klassiker mit extremer Optik und Leistung. Ein reines GEMBALLA-Auto braucht Benzin und Sound. Nicht alle neuen Trends sind cool“, betont CEO Steffen Korbach.

Exklusiver Fahrzeugmarkt

2,5Auch die ersten Leistungsdaten hat das Unternehmen bereits mitgeteilt. So soll das schwäbische Hypercar mit „State oft the Art“-Antriebs- sowie Aerodynamik-Technologie an den Start gehen. Geplant ist eine Beschleunigung von 0 auf Tempo 100 in unter 2,5 Sekunden. Tempo 200 km/h will man in rund 6,5 Sekunden erreichen. Geplant ist ebenfalls ein optionales, manuelles Schaltgetriebe.

Weitere Anleger für das Projekt gesucht

Die ersten Investoren wurden im Zuge eines Fundraising-Prozesses bereits gefunden. Aktuell führt das Unternehmen eine Privatplatzierung durch. Wer als Anleger und Investor Teil des GEMBALLA Hypercar-Projektes werden möchte, kann sich dabei direkt per E-Mail an GEMBALLA wenden.

Image Credit / Bildquelle: gemballa.com