Bugatti 16C Galibier

Der Mutterkonzern Volkswagen gibt grünes Licht für die Produktion des Bugatti 16C Galibier. In Genf wurde der Bugatti 16C Galibier letztes Jahr der Öffentlichkeit als Konzeptfahrzeug präsentiert, jetzt soll er nun tatsächlich in Serie gehen, wenn auch nur limitiert. Sein supersportlicher Bruder, der Bugatti Veyron 16.4 bietet  zwei Personen Platz im Cockpit. Beim Galibier ist es anders. Dort finden gleich vier Personen Platz im edlen Interieur.

Bugatti 16C Galibier


Die Limousine ist gekennzeichnet durch ihre überaus elegante Formgebung. Viel üppiger soll die Ausstattung im Vergleich zum Bugatti Veyron werden. Man plant, den Viertürer ebenfalls mit einem aufgeladenen 16-Zylinder W16-Motor auszustatten. Als Leistungen visiert man wohl wieder die 1000 PS-Marke an. Sinnvoll ist die Möglichkeit, den Bugatti 16C Galibier auch mit Bioethanol betanken zu können.

Eine Käuferschicht für den Bugatti 16C Galibier scheint auf jeden Fall vorhanden. Ein luxuriöser Viertürer, der Platz für die ganze Familie bietet und eine so große Leistung zu bieten ist ist bislang einzigartig in diesem Segment. Weitere Details sind bis dato aber noch nicht bekannt. Der Wirtschaftsdienst Bloomberg, der diese Meldung verbreitete, spricht von einem Preis um die 1,4 Millionen Euro für den Bugatti 16C Galibier.

Bugatti 16C Galibier
Bugatti 16C Galibier
Bugatti 16C Galibier

 

Infoquelle: bloomberg.com





Aktuelle Fahrzeugexposés