Tipps zur optimalen Fahrzeugpflege - Handwäsche

Oft ist der Hochdruckreiniger sehr gut geeignet, um vor der eigentlichen Fahrzeugwäsche festsitzende Verschmutzungen zu lockern und aufzuweichen. Vor dem Einsatz eines Hochdruckreinigers können Felgenreiniger und spezielle Mittel zur Insektenentfernung aufgesprüht werden. Dabei ist jedoch darauf zu achten, keine aggressiven Produkte auf Säurebasis zu verwenden.

Um keine Schäden am Lack zu verursachen, sollte die Hochdrucklanze nie näher als 30 cm auf den Lack gerichtet sein. Gerade jetzt im Sommer ist es ratsam, den Wagen der eventuell in der prallen Sonne stand,  nicht gleich direkt mit dem Sprühnebel zu säubern. Aufgrund der Sonneneinstrahlung kann sich die Frontscheibe sehr stark erhitzen und im schlimmsten Falle kann es zu einem Spannungsriss kommen. Deshalb zunächst den Wagen bzw. den Innenraum an einem schattigen Platz abkühlen lassen.

Nutzt man das Schaumwäscheprogramm sollte man anschließend das Fahrzeug noch einmal gründlich mit entmineralisiertem Wasser abspritzen. So werden Wasserflecken verhindert. Sind aber im Glanzprogramm chemische Mittel enthalten, so kann sich eine Schicht dieses Produktes auf das Fahrzeug legen und das Abperlverhalten bis zur nächsten Fahrzeugwäsche einschränken oder ganz verhindern.

Um das Fahrzeug in den trockenen Zustand zu versetzen, ist ein Mikrofasertuches zu verwenden. Diese kratzen nicht im Vergleich zu einem traditionellen Leder. Im Frühling und Sommer ist es empfehlenswert einen Sprühwachs/Schnellreiniger zum besseren Abtrocknen des Automobils einzusetzen, da der Pollenflug und der Staub sonst Mikrokratzer verursachen können. Von Silikonlippen zum Abstreifen vom Wasser ist bei exklusiven Fahrzeugen generell abzuraten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Pflegetipps und Pflegehinweisen für Sportwagen und Automobile.