Fahrzeugpflege – Pflegetipps und Pflegehinweise

Mit diesen Pflegehinweisen und Pflegetipps für hochwertige Automobile, Sportautos und Luxusfahrzeuge, wollen wir Händlern, wie auch Privatleuten kompakte und informative Tipps und Hinweise an die Hand geben, wie man ein Fahrzeug am Besten pflegt und es so z.B. optimal für den Verkauf vorbereitet.

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Abtrocknen
Dies geschieht idealerweise mit einem flauschigen und qualitativ hochwertigen Mikrofasertuch. Das traditionelle Leder nimmt zwar sehr gut Flüssigkeit auf, kann aber im Gegensatz zu einem Mikrofasertuch so gut wie keine eventuell vorhandenen Schmutzpartikel aufnehmen. Vor dem Abtrocknen das Tuch komplett nass machen und gut auswringen, danach nur über den Lack streichen. Am effizientesten streicht man einmal komplett über das Auto. Hierbei ist das Auswringen des Tuches nicht zu vergessen! Diese Prozedur ist mehrmals zu wiederholen. Bei hohen Temperaturen und in der prallen Sonne ist ein Abtrocknen auf diese Weise zu vermeiden. Es können hierbei Wasserflecken entstehen.

Auffrischen
Das Auffrischen von versiegelten Fahrzeugflächen kann bei Bedarf selbstständig ausgeführt. Hierbei verwendet man ein Sprühwachs oder eine Sprühversiegelung. In der Regel ist dies bei einer Langzeitversiegelung (Nanoversiegelung) jedoch nicht nötig, außer man wünscht wieder ein Abperlverhalten wie am ersten Tag. Achten Sie vor dem Auffrischen darauf, dass der Lack absolut sauber und staubfrei ist, sonst besteht die Gefahr von Kratzern in der Lackoberfläche.

Autowäsche
Das Waschen des Fahrzeugs von Hand ist die schonendste und gründlichste Reinigung, sofern korrekt ausgeführt. Idealerweise verwendet man einen weichen Schwamm oder einen Waschhandschuh und ein mildes, gut schäumendes Shampoo, welches eine effiziente Gleitschicht erzeugt, so dass die Schmutzpartikel mit dem Schwamm abgetragen werden ohne Kratzer und Schlieren zu hinterlassen. Ganz wichtig vor der eigentlichen Wäsche ist die Vorwäsche mittels Hochdruckreiniger. Hierbei sollte man auch die Radkästen nicht vergessen! Falls vorhanden danach das Fahrzeug mittels Schaumkanone einschäumen und anschließend den Schwamm sanft über den Lack streichen bzw. ziehen. Starkes Rubbeln bringt nichts außer eventuellen Kratzern. Lieber eine verschmutzte Stelle mehrmals sanft abreiben. Baumharz- und Teerflecken  werden nach der Wäsche mit geeigneten Mitteln schonend entfernt. Den Schwamm sollte man oft und gründlich auswaschen. Sollte dieser  zu Boden fallen, ist dieser wegen einer möglichen Kratzergefahr unbedingt zu erneuern.

Blütenstaub
Den Blütenstaub im Frühling und Sommer niemals einfach so vom Fahrzeug abwischen, weil das sofort Hologramme, Schlieren oder Kratzer erzeugt. Entweder das Fahrzeug komplett waschen oder mit genügend Schnellreiniger einsprühen und sanft und ohne Druck mit einem hochwertigen Mikrofasertuch abwischen. Von speziellen paraffingetränkten Abwischbesen ist abzuraten, da sich zu schnell Staubpartikel in den Fäden verfangen und man diese über den Lack ziehen würde.

Carbonteile
Carbonhauben und Fahrzeugdächer wie z.B. beim BMW M3 CSL, M6, M3 V8 usw., können ganz normal poliert und versiegelt werden, da diese mit Klarlack überzogen sind. Man sollte einfach noch etwas genauer darauf achten, dass beim Arbeiten mit einer Rotationsmaschine der Untergrund nicht zu stark erhitzt wird.

Claybar
Siehe Reinigungs-Knetmasse

Dieselruss
Dieselruß von Fahrzeugen ohne Partikelfilter lässt sich mit einem Teerentferner oder einer milden Politur spurenfrei und rückstandslos entfernen. Alternativ funktioniert das auch mit Reinigungsknetmasse.

Edelstahl-Auspuffanlagen
Edelstahl-Auspuffanlagen kann man problemlos wieder glänzend polieren, versiegeln und gegen Neuverschmutzung schützen. Bei der Verwendung der oft empfohlenen Stahlwolle sollte man jedoch äußerst vorsichtig sein. Auf bereits hochglanzpolierten oder verchromten Auspuffendrohren kann dieses Produkt zu Kratzern und Glanzeinbussen führen! Man sollte daher immer zunächst eine milde Spezialmetallpolitur verwenden.

Felgenreiniger
Die Einwirkzeit von Felgenreinigern ist genauestens zu beachten. So vermeidet man bei säurebasierten Reinigern eine Beschädigung der Lackoberfläche. Verwenden Sie Felgenreiniger exakt nach der Gebrauchsanweisung! Säurehaltige Reiniger können hochglanzpolierte Felgen beschädigen. Einige Felgenreiniger sind auch explizit nicht für pulverbeschichtete Felgen geeignet. Zur Unterstützung der Reinigungsleistung kann man auch einen weichen Maler-Pinsel verwenden. um auch an enge Stellen problemlos heranzukommen. Nach dem Versiegeln der Felgen können beim Waschvorgang Felgenreinigern benützt werden.

Flugrost
Dieser lässt sich entweder mit speziellem Flugrostentfernen beseitigen oder aber die Reinigungsknetmasse erfüllt den gleichen Zweck ohne chemische Belastung der Umwelt.

Frontscheibe
Diese sollte gründlich vorgereinigt werden vor einer Versiegelung. Alle Insektenreste etc müssen entfernt werden. Eine Endreinigung mittels Spiritus hilft oft in heiklen Fällen und bei extrem eingebrannten Insekten lässt sich auch eine milde Politur verarbeiten, ohne dass Kratzer entstehen können. Beim Versiegeln der Frontscheibe ist eine absolut genaue Verarbeitung sehr wichtig, ansonsten kann sich das Produkt durch die mechanische Belastung der Wischerarme an schlecht verarbeiteten Stellen abschaben. Sollte die Frontscheibe sehr viele Steinschläge aufweisen, raten wir von einer Versiegelung grundsätzlich ab, da unter Umständen diese weißen „Pünktchen“ nach der Behandlung besser zu sehen sein können. Heck- und Seitenscheiben aus Glas sind davon nicht betroffen und können immer versiegelt werden. Die Nanoversiegelung für die Scheiben dürfen nicht auf Makrolon, Plexi- oder Acrylglas angewendet werden!

Hochdruckreiniger
Das Abdampfen von einem Fahrzeug ist schonend, so lange die vorgeschriebenen Mindestabstände zu den Lackflächen eingehalten werden. Sonst besteht die Gefahr, dass der Lack beschädigt wird. Insbesondere beim Abdampfen von Felgen muss man darauf achten, die Reifen nicht zu beschädigen. Achten Sie auch auf den Abstand zu den Gummidichtungen, diese reagieren teilweise sehr empfindlich auf einen Hochdruckwasserstrahl. Achten Sie beim Waschen darauf, dass das Auto nicht stark aufgeheizt ist, starke Temperaturschwankungen beim Auftreffen vom Waschwasser können den Lack und die Glasscheiben (Spannungsrisse) beschädigen.

Insektenrückstände
Bei der Wäsche ist die Verwendung von einem Insektenschwamm nicht zu empfehlen. Bei einem versiegelten Fahrzeug sollte die Verwendung von einem Schnellreiniger und einem Mikrofasertuch das gleiche Ergebnis erzielen. Sollte dies wider Erwarten für Ihr Fahrzeug nicht ausreichen, können Sie auch beispielsweise ein Sprühwachs ausprobieren, da dieses eine noch etwas bessere Reinigungsleistung hat, als der Schnellreiniger.

Kalkflecken
Siehe Wasserflecken

Knetmasse
Siehe Reinigungs-Knetmasse

Kratzerentfernung
Man sollte immer zunächst die Politur wählen, welche am wenigsten abträgt. Nur wenn es wirklich nötig ist, eine Stufe höher gehen. Wenn eine milde Politur nicht ausreicht um Kratzer zu entfernen ist, es immer erst besser, einen härteren Pad ausprobieren, bevor man zu einer Politur mit höherer Schleifwirkung greift. Nicht immer ist eine Polierung auf 100% kratzerfrei nötig und sinnvoll. Gerade bei Alltagswagen ist dieser Vorgang eigentlich unnötig, da man später jeden einzelnen neuen Kratzer besser sieht als vorher, wo kleine Kratzer homogen verteilt waren.

Lackversiegelung
siehe Versiegelung

Lederpflege
Vor der eigentlichen Lederreinigung das Leder immer erst gründlich absaugen. Es besteht sonst die Möglichkeit, das feine Sand- und Staubkörner das Leder beim Einreiben der Pflegeprodukte beschädigen können.

Mikrofasertücher
Erhältlich sind verschiedenste Mikrofasertücher und Qualitäten. Für die schonende Lackpflege sind ausschließlich spezielle Mikrofasertücher für den Lack geeignet, da normale Tücher hierfür zu grob sind. Minderwertige Kettelungen können ebenfalls zu Schlieren und Kratzern führen. Hochwertige Mikrofasertücher lassen sich problemlos bis 60°C in der Waschmaschine waschen, vertragen normale Waschmittel und lassen sich auch maschinell trocknen. Unbedingt zu vermeiden sind Weichspülerzusätze. Diese verkleben die Mikrofasern und mindern somit die Funktion der Tücher.

Pedalerie
Ein Lappen mit etwas Reinigungsmittel reicht aus um die Pedalerie des Fahrzeugs zu reinigen. Eventuell kann man mit einer weichen Bürste die Reinigungsleistung erhöhen. Unbedingt zu vermeiden ist das auftragen von Plastikreinigern auf die Pedale. Hier besteht erhöhte Rutschgefahr!

Plastikscheiben
Bei Cabrios sollte auch die Plastikheckscheibe durch spezielle Plastikreiniger gesäubert werden, um eine optimale Sicht nach hinten zu gewährleisten. Nach der Reinigung kann man diese Scheiben versiegeln, um ein Mattwerden zu verhindern. Vorsicht bei Lexan- und Makrolonscheiben wie z.B. beim Ferrari Challenge Stradale bzw. bei Sonderumbauten und Rennfahrzeugen. Diese Scheiben verkratzen sehr leicht. Bei diesen Fahrzeugen ist besondere Vorsicht geboten! Niemals mit abrasiver Politur berühren!

Plastikteile aussen
Vorsicht beim Polieren, die meisten Plastikteile können wegen dem Kreideanteil in den Polituren sich weißlich verfärben. Diese Verfärbung lässt sich durch Spiritus oder Plastikpflege aber wieder entfernen. Viele Polituren lassen sich ohne Abkleben von Plastikteilen verarbeiten. Sollte man beim Polieren Plastikteile dennoch berühren, einfach mit einem feuchten Mikrofasertuch die Politur wieder abtragen.

Polieren
siehe Kratzerentfernung

Reifenflanken
Beim Auftragen von Reinigern ist darauf zu achten, nicht zu viel vom Produkt zu verwenden, da das überschüssige Material sonst beim Fahren an die Kotflügel und Seitenteile geschleudert wird.

Reinigungs-Knetmasse
Bei der Verwendung einer Reinigungsknetmasse ist das Befeuchten der Lackfläche unerlässlich. Idealerweise wird die Oberfläche mit einem Schnellreiniger befeuchtet, um die Gleitfähigkeit zu erhöhen. Besser zu viel als zu wenig, ansonsten hinterlässt man Spuren, welche unter Umständen auspoliert werden müssen. Bei korrekter Anwendung ist die Reinigungs-Knetmassel aber sehr effektiv und lackschonend.

Rückleuchten
Siehe Scheinwerfer

Schaumkanone
Ideal für die Handwäsche, kann mit jedem Shampoo befüllt werden, idealerweise ist ein gut schäumendes Shampoo zu benutzen.

Scheinwerfer
Diese können ebenfalls versiegelt werden, auch Polieren ist möglich bei matten Scheinwerfern. Sehr gut zu verwenden sind milde Polituren.

Staubentwicklung
Sollte sich beim Abpolieren Staub bilden, dann wurde zuviel von diesem Produkt auf den Lack aufgetragen. Es genügt ein „Nebel“ auf dem Lack, wichtig ist einzig die gleichmäßige Verteilung auf dem Lack. Mehr heißt nicht gleich besserer Schutz. Sollte beim (Schleif-)Polieren Staub entstehen oder kleine Krümelchen auf dem Lack sichtbar werden, so wird zu viel Politur verwendet oder der Polierpad ist bereits übersättigt und kann kein Produkt mehr aufnehmen.

Teerflecken
Diese lassen sich mit speziellen Teerentfernern oder mit Reinigungsknetmasse beseitigen. Sollte kein spezieller Teerentferner zur Verfügung stehen, kann man problemlos auch Spiritus und ein Mikrofasertuch verwenden. Behandelte Stellen sollten anschließend wieder versiegelt werden.

Türinnenteile
Auch die Einstiegsleisten der Türen sollten gereinigt werden. Idealerweise geschieht das mit einem Schnellreiniger. Ein nasser Lappen erzeugt nur Kratzer.

Versiegelung
Der Lack braucht zusätzlichen Schutz in Form einer Versiegelung bzw. einer Wachsschicht. Der Lack alleine ist zu wenig widerstandsfähig und so können sich alle schädlichen Umwelteinflüsse problemlos in den Lack einfressen, von leichten Spuren bis zu einem Klarlackdefekt ist alles möglich. Eine Versiegelung erhöht nicht nur den Schutz, sondern zusätzlich auch den Glanzgrad. Es gibt verschiedene Versiegelungsmöglichkeiten. Diese reichen vom Einsatz eines traditionellen Wachsproduktes bis hin zu einer Nanoversiegelung.

Waschanlage
Der Besuch einer modernen und gut gewarteten Waschanlage stellt heutzutage kein „Kratzerrisiko“ mehr dar. Sie können auch das Wachs-/Versiegelungsprogramm nützen. Auch Cabrios mit einem Stoffverdeck sind „waschanlagentauglich“, es sei denn der Betreiber der Waschanlage weißt speziell darauf hin, dass die Produkte nicht für Stoffverdecke geeignet sind. Achten Sie bei der Auswahl der Waschanlage unbedingt darauf, dass es sich um eine Textilwaschanlage handelt und nicht um eine alte Anlage mit Plastikbürsten. Letztere verursachen die typischen Waschanlagenschlieren und machen das Lackbild mit der Zeit stumpf. Sollte nach dem Besuch in der Waschanlage eine Stelle nicht optimal gereinigt worden sein oder sind Wasserflecken vorhanden, können diese schonend mit einem Schnellreiniger und einem Mikrofasertuch entfernt werden.

Wasserflecken
Wasserflecken lassen sich mit speziellen Kalklösern für Autolacke entfernen. Schonender und günstiger geht es auch mit einer handelsüblichen Essigessenz, welche man am Besten 1:1 mit destilliertem Wasser verdünnt. Sollten sich einige Wasserflecken schon in den Klarlack geätzt haben, hilft in den meisten Fällen eine milde Politur. Nur in besonders schweren Fällen ist der Einsatz einer Rotationspoliermaschine zu empfehlen.

 

 

Wenn Sie weitere Informationen und Hinweise zur professionellen Fahrzeugpflege haben, teilen Sie uns diese mit. Wir werden die Pflegetipps und Hinweise entsprechend vervollständigen und erweitern.

Alle Angaben beruhen auf Erfahrungswerten und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für die unsachgemäße Anwendung kann keine Gewährleistung übernommen werden.

Mit freundlicher Unterstützung von autobrill.ch