Der Mustang mit den besonderen Hufen – Dank Barracuda Racing Wheels

Tuning und Custom-Individualisierungen haben in den USA eine lange Tradition.
Schließlich hatte die Fahrzeugmodifikation ihren Ursprung dort schon in den 1920er Jahren in Form des Hot Roddings. Da wundert es kaum, dass bis heute nicht nur in
den Vereinigten Staaten eine große Community besteht, die ihre zumeist einheimischen Fahrzeuge spektakulär tunt, sondern weltweit US-Car-Fahrer eine besonders große Affinität zur Veredlung ihre Schätzchen haben. So geschehen nun
auch bei dem hier gezeigten Ford Mustang GT der aktuellen Baureihe LAE, der unter anderem mit einem Satz hochwertiger Barracuda Racing Wheels ausgerüstet wurde.
Das als Barracuda-Stützpunkt in Bergisch Gladbach bei Köln fungierende Unternehmen cardiologie Tuning installierte an den Achsen des V8-Muscle Cars die Project 2.0-Felgen aus der Ultralight Series, die dank der Produktion im Flowforming-Verfahren besonders leicht sind.

Sie kommen vorne in 9×21 mit konkavem Stern und hinten in 10,5×21 Zoll mit extrem konkavem Styling und dem Finish Black brushed zum Einsatz: Dieses wurde erst vor Kurzem neu eingeführt und ist ausschließlich für diese 21-Zoll-Dimensionen erhältlich. Die Bereifung misst 255/30ZR21 und 285/30ZR21. Die passende Tieferlegung wurde mithilfe eines KW Variante 1- Gewindefahrwerks bewerkstelligt.
Ergänzend realisierte cardiologie einige weitere Verfeinerungen. So finden sich am Heck ein Diffusor und ein Spoiler von ABBES Design sowie eine gecleante Blende zwischen den Rückleuchten auf dem Kofferraumdeckel. Zudem bekam das Coupé eine Folierung in Mattgrau mit schwarzen Racing-Streifen und passend dazu sind nun alle ab Werk unlackierten Teile in Glanzschwarz ausgeführt.