2021 TECHART GTstreet R Prototyp mit Leichtbau-Carbon-Aerokit erwischt

Spektakulärer TECHART GTstreet R mit Leichtbau-Carbon-Aerokit gesichtet.
 
Das leistungsstarke Top-Modell GTstreet R des Leonberger Porsche-Veredlers TECHART wurde während Entwicklungsfahrten in Stuttgart als Prototyp gesichtet. Der Über-Turbo im Tarn-Look, der bereits demnächst vorgestellt wird, zeigt sich mit einem beeindruckenden Heckspoiler aus Kohlefaser im aerodynamischen GT-Design. Ein zweites Heckflügelprofil ist variabel ausfahrbar und verspricht maximalen Anpressdruck auf der Rennstrecke.
 
Neben dem Heckspoiler hat TECHART dem Bug eine aggressivere Heckschürze mit einem großem Carbon-Diffusor verpasst, die zwei massive und mittig-liegende Endrohre umrahmen wird. Ein tiefer und kerniger Sound kommt aus der hauseigenen Sportabgasanlage.
 
Auch die Front des Serienfahrzeugs Porsche 911 Turbo S wurde TECHART-typisch aerodynamisch optimiert. Kohlefaser-Flaps sorgen für eine verbesserte Luftführung an der neuen Frontschürze. Kompromisslos zeigt sich zudem die getarnte Aero-Carbon-Fronthaube mit großen GT3-ähnlichen Lufteinlässen, die den Auftrieb an der Front deutlich verringern wird.
 
Über der Kotflügelverbreitung an der Frontschürze sind deutlich ausgeprägte Abluftrippen zu sehen, während die Formula VI Race-Felge mit den 3D-gedruckten und verschraubten Aero-Ringen ein weiteres optisches Highlight präsentiert. Allerdings scheint die Felge noch nicht serienreif zu sein. Da TECHART eine eigene Carbonmanufaktur im Haus hat, werden die Aero-Ringe bis zur Präsentation vermutlich ebenfalls aus dem Leichtbau-Material sein.
 
Unter der Karosserie lässt sich die Leistung des neuen TECHART Powerkit nur erahnen. Da die erste Leistungsstufe von TECHART für den 911 Turbo S bisher 60 PS und 100 Nm auf insgesamt 710 PS und 900 Nm bringt, wird mit einer Monster-Gesamtleistung von rund 800 PS bei der zweiten Leistungssteigerung für den GTstreet R gerechnet. Damit läge der TECHART Turbo deutlich über der Serienversion.
 
Während das Interieur aktuell noch dem Serienstand entspricht und dort bei diesem Prototypen keine Änderungen zu erkennen sind, ist TECHART bekannt für seine umfangreichen Interieur-Stylings und hatte bereits beim Vorgängermodell ein rundstreckentaugliches Clubsport-Paket mit Überrollbügel, Sportsitzen und individuellen Sportlenkrädern im Portfolio. Dabei müssen Kunden jedoch nicht auf serienmäßige Komfort-Features verzichten.