Q2F61-CkffE

Genf ist derzeit der Ort für die Weltpremieren aller großen Hersteller und Marken. Auch Bugatti Automobiles S.A.S. nutzt die Schweizer Automobilmesse für die Präsentation des Bugatti Chiron. Schon im letzten Jahr war die Automobilmesse in Genf der Ort für die Weltpremiere dieses Supersportwagens.

Das Hypercar mit seinen 1.500 PS und einem Verkaufspreis von 2,85 Millionen Euro wird im elsässischen Molsheim gebaut. Auf dem Produktionsplan von Bugatti stehen insgesamt 500 Exemplare. 250 davon sind bereits verkauft. Angetrieben wird der Bugatti Chiron von einem Achtliter-W16-Motor, der 1.600 Nm Drehmoment an die Antriebsräder liefert. Ist der Speedlimiter ausgeschalten, soll die Höchstgeschwindigkeit bei 458 km/h liegen.

Die Bugatti Chiron Produktion

Die Produktionsstätten im Bugatti Hauptquartier in Molsheim gleichen einer Edelmanufaktur. Hier entstand schon der Bugatti Veyron in Handarbeit. Die Bugatti Chiron Produktion gleicht einem hocheffizienten automobilen Atelier, wo der Produktionsprozess wie in einem Schweizer Uhrwerk von statten geht.

Rund 20 Mitarbeiter fertigen den Chiron aus mehr als 1.800 Bauteilen auf einer etwa 1.000 Quadratmeter großen Fertigungsfläche. Bestellt man sich heute einen Supersportwagen aus Molsheim, vergeht knapp ein halbes Jahr bis zur Auslieferung. Je individueller die Ausstattungswünsche des Kunden, alleine 23 Farbtöne gibt es für die Außenlackierung, umso länger kann die Produktion dauern.

In den heiligen Hallen sollen so pro Jahr 50 Bugatti Chiron enstehen.