3 × 5 =

Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

2 × eins =

BMW arbeitet mit Hochdruck an einem neuen M Modell. Noch ist der zukünftige BMW M8 in seiner erlköniggleichen Folierung und dem Label „Too many secrets“ unterwegs. Am vergangenen Wochenende tourte er im Rahmenprogramm des 24h-Rennens über den Nürburgring und durch die grüne Hölle.

BMW M8 – rennstreckentaugliches M Modell

Klassische M Merkmale wie die vergrößerten Lufteinlässe, die modifizierte Bremsanlage oder die Sportabgasanlage mit vier Endrohren zeugen von einem hohen Leistungspotential. Angetrieben werden soll er über alle vier Räder von einem doppelt aufgeladenen 4,4 Liter V8-Motor mit mehr als 600 PS Leistung.

BMW M8 Prototyp

BMW M8 Prototyp – Seitenansicht

„Konzeption und Entwicklung der BMW 8er Baureihe und des M Modells gehen Hand in Hand. Entsprechend wird der künftige Achter M Modell auf den Genen des 8ers aufbauen und dessen DNA um Rennstreckentauglichkeit und ein deutliches Plus an Dynamik, Präzision und Agilität bereichern. Dies wird in einer für BMW M typischen Weise erlebbar sein, die auch den höchsten Anforderungen unserer Kunden gerecht wird“, so Frank van Meel, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH.

BMW M8 GTE – Rennversion für das 24h-Rennen

BMW plant neben einer normalen Kundenversion auch eine Rennsportvariante. Mit dem BMW M8 GTE wollen die Münchner Autobauer dann beim 24-Stunden-Rennen in Daytona, Anfang 2018, ihr Debüt feiern.

BMW M8 Prototyp

BMW M8 Prototyp – Heckansicht

„Unser Entwicklungsprogramm mit dem BMW M8 GTE für unsere Rückkehr nach Le Mans läuft bereits auf Hochtouren“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Es ist immer aufregend, ein neues Rennfahrzeug zu entwickeln. Im Falle des BMW M8 GTE ist die Vorfreude ganz besonders groß. Obwohl wir noch keine Bilder zeigen können, kann ich versprechen, dass der GTE spektakulär aussehen wird. Wir planen noch in der ersten Jahreshälfte den ersten Roll-Out. Der erste Renneinsatz ist für das 24-Stunden-Rennen in Daytona Ende Januar 2018 vorgesehen.“

Schon in den 90er Jahren war der  850i für seine Zeit nicht untermotorisiert. Mit einem V12-Motor mit 300 PS und 380 PS beim 850 CSi wurde der BMW 8er von 1989 bis 1999 produziert. Er war das teuerste Modell im Programm von BMW. In der gesamten Produktionszeit wurden nur rund 30.000 Fahrzeuge hergestellt.

Bildquelle: bmwgroup.com